Studierte in Potsdam und München Biologie. Schrieb für "Süddeutsche Zeitung", "Tagesspiegel", "Der Freitag", "Das Magazin" und das Feuilleton der ZEIT. Für ZEIT ONLINE kommentiert sie Medien-, Fernseh-, Literatur- und Gesellschaftsthemen.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Julia Terjung/ARD

"Weissensee": Das Herz will nicht mehr

Stasi-Agenten, Dissidenten, Idealisten: Die großartige DDR-Serie "Weissensee" geht in die dritte Staffel. Doch auch wenn es schmerzt: Es sollte die letzte sein.

Weitere Artikel

© WDR/Thomas Kost

"Toter Winkel": Die Alltäglichkeit des Bösen

Im ARD-Film "Toter Winkel" verschwindet in einer Kleinstadt eine Flüchtlingsfamilie. Hat der Sohn einer gut situierten Mittelstandsfamilie etwas damit zu tun?

© ZDF/Albert Bauer Companies /Tobias Schult

"Honigfrauen": Die DDR als Spielwiese

Am Balaton vergnügten sich Ost- und Westdeutsche gemeinsam im Sommerurlaub. Der ZDF-Dreiteiler "Honigfrauen" widmet dem Ort nun eine Strand-Schmonzette mit Regimekritik.

© ZDF/ Walter Wehner

"Landgericht": Es gibt keine Wiedergutmachung

Ein jüdischer Richter kehrt ins Nachkriegsdeutschland zurück. Der Zweiteiler "Landgericht" ist großes TV-Kino. Leider manchmal auf Kosten historischer Fakten.

© BR/Bernd Schuller

"Ein Teil von uns": Mutter passt nicht mehr zu uns

Niemand hält sein Gesicht der Welt so schön trotzig hin wie Jutta Hoffmann. Im TV-Film "Ein Teil von uns" spielt sie die Obdachlose Wanda mit brutaler Intensität.

© MDR/ORF/Petro Domenigg

"Die Stille danach": Die Familie des Amokläufers

Wie lebt man weiter, wenn der eigene Sohn seine Mitschüler und sich selbst getötet hat? Der TV-Film "Die Stille danach" seziert das Innenleben der Familie des Täters.

"Das weiße Kaninchen": Alice im Horrorland

Täglich werden Kinder und Jugendliche im Netz belästigt. Der ARD-Film "Das weiße Kaninchen" behandelt das Thema Cybergrooming auf beklemmende Weise.

Filmkomödien: Amour statt Amok

Frankreich ist durch den Terror traumatisiert. Gleichzeitig produziert es so viele Heile-Welt-Visionen fürs Kino wie selten. Jüngstes Beispiel: "Der Landarzt von Chaussy"