© Nicole Sturz
Jurastudium in Freiburg, Genf, Hamburg. Assessorexamen. Wissenschaftlicher Mitarbeit am Institut für Internationale Angelegenheiten, Universität Hamburg. Journalist seit 1987: NDR, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, DIE ZEIT. Ressortleiter Politik bei der ZEIT 1999-2007; USA-Korrespondent 2007-2014; seit Ende 2014 Politischer Korrespondent im Hauptstadtbüro in Berlin.

Transparenzhinweis

Mitglied in der Atlantik-Brücke e.V., im Stiftungsrat der SozDia Stiftung Berlin und im Kuratorium der Schüleraustauschorganisation Youth For Understanding

Meine wichtigsten Artikel

© Benjamin Beytekin/action press
Serie: Gewalt gegen Flüchtlinge

Gewalt gegen Flüchtlinge: Es brennt in Deutschland

Mehr als 200 Mal haben Täter in diesem Jahr Flüchtlingsheime angegriffen. Gefasst wurde kaum jemand. Wie kann das sein? Eine Recherche von ZEIT ONLINE und DIE ZEIT

© JOSE COLON/AFP/Getty Images

Melilla: Ist das die Grenze, die wir wollen?

Zäune, Natodraht, Bewegungsmelder: Marokko hindert Asylsuchende, die spanische Exklave Melilla und damit Europa zu erreichen. Auch mit fragwürdigen Mitteln. Die EU zahlt.

Weitere Artikel

Donald Trump: Rückhalt für den Wüterich

Trump ist nicht der erste US-Präsident, der zu Derbheiten neigt, doch seine Ausfälle haben System. Viele halten ihm trotzdem die Treue – womöglich noch auf Jahre.

Liberalismus: Der neuen FDP fehlt eine Seele

Kalt, steril und einstudiert: Christian Lindner führt die Liberalen wie einen Dax-Konzern. Ideen für gesellschaftliche Herausforderungen hat er aber nicht zu bieten.

© Issouf Sanogo/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: An Europas neuer Grenze

Um Flüchtlinge abzuhalten, verschiebt Europa seine Grenzen und scheut dabei auch keine dunklen Geschäfte. Die Abwehrzonen reichen bis nach Westafrika.

Jerusalem: Ein "Weiter so" für Netanjahu

Donald Trump hat der israelischen Regierung Jerusalem ohne Bedingungen geschenkt. Das wird Premier Netanjahu ermutigen, seine harte Politik unverändert fortzusetzen.

© Hassan Ammar/dpa

Asylpolitik: Zurück in die Hölle

Einige Innenpolitiker wollen syrische Flüchtlinge in ihre Heimat abschieben. Einige Bundesländer fördern freiwillige Ausreisen mit Geld. Geht das überhaupt?