© Nicole Sturz
Jurastudium in Freiburg, Genf, Hamburg. Assessorexamen. Wissenschaftlicher Mitarbeit am Institut für Internationale Angelegenheiten, Universität Hamburg. Journalist seit 1987: NDR, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, DIE ZEIT. Ressortleiter Politik bei der ZEIT 1999-2007; USA-Korrespondent 2007-2014; seit Ende 2014 Politischer Korrespondent im Hauptstadtbüro in Berlin.

Transparenzhinweis

Mitglied in der Atlantik-Brücke e.V., im Stiftungsrat der SozDia Stiftung Berlin und im Kuratorium der Schüleraustauschorganisation Youth For Understanding

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Benjamin Beytekin/action press

Gewalt gegen Flüchtlinge: Es brennt in Deutschland

Mehr als 200 Mal haben Täter in diesem Jahr Flüchtlingsheime angegriffen. Gefasst wurde kaum jemand. Wie kann das sein? Eine Recherche von ZEIT ONLINE und DIE ZEIT

© JOSE COLON/AFP/Getty Images

Melilla: Ist das die Grenze, die wir wollen?

Zäune, Natodraht, Bewegungsmelder: Marokko hindert Asylsuchende, die spanische Exklave Melilla und damit Europa zu erreichen. Auch mit fragwürdigen Mitteln. Die EU zahlt.

Weitere Artikel

© Zohra Bensemra/Reuters

Jugend rettet: Retter oder Schlepper?

Die Organisation Jugend Rettet wird beschuldigt, mit ihrem Rettungsschiff "Iuventa" Migranten zu schmuggeln. Die Beweise sind umstritten, der Fall ist brisant.

© Aude Guerrucci-Pool/Getty Images

US-Regierung: Schlimmer als Chaos

Donald Trumps Regierung ist inkompetent, aber das ist nicht das Problem. Sondern dass sie die Gewaltenteilung missachtet und sich zu einer dritten Partei im Land macht.

© Dan Kitwood/Getty Images

Flüchtlinge: Es darf nie wieder passieren

Über das Mittelmeer kommen Zehntausende Migranten, Italien ist überfordert. Der Anspruch an die Politik lautet, das Problem zu lösen. Doch was ist seit 2015 geschehen?

Überwachungsgesetz: "Staatstrojaner, der"

Wahlen gewinnt, wer die richtigen Worte benutzt. Wie beeinflussen Worte die Wahlentscheidung? Wie könnte man das Gleiche sagen – nur anders?

© dpa

Tod von Helmut Kohl: Trauer ohne Grenzen

Warum der Abschied von Helmut Kohl eine logistische und diplomatische Herausforderung ohnegleichen für die Bundesregierung wird.