© Michael Heck
Tomasz Kurianowicz, geboren 1983 in Bremerhaven, hat Literaturwissenschaften an der Columbia University in New York studiert. Er arbeitete als freier Journalist u. a. für den "Tagesspiegel", die "NZZ" und die "FAZ". Er lebt in Berlin.
  • Artikel
© Merrick Morton, courtesy of A24

"Lady Bird": Das zarte Licht von Sacramento

Greta Gerwigs Regiedebüt "Lady Bird" erfindet das Genre des Adoleszenzfilms völlig neu. Und es ist so herzzerreißend schön, dass man immer wieder mit den Tränen kämpft.

© Britta Pedersen/dpa

Antisemitismus: Der Judenhass der anderen

Muslime seien die neuen Antisemiten in Deutschland, heißt es. In seinem viel diskutierten Buch "Muslimischer Antisemitismus" relativiert David Ranan diese Warnung.

© Annette Hauschild / Tropen Verlag

"Hochdeutschland": Zum Reichtum verdammt

Und wenn eine AfD von links die Wahl gewänne? Alexander Schimmelbusch spielt in "Hochdeutschland" diesen Gedanken durch. Er hat den Roman der Stunde geschrieben.

© Lutz Knospe / Maxim Gorki Theater

Roma-Biennale: Identität als Narbe

Was heißt es, ein Roma zu sein? Diese Frage stellt die erste Roma-Biennale "Come Out Now" am Berliner Maxim Gorki Theater. Doch einfache Antworten gibt es nicht.

© Zuza Krajewska

Szczepan Twardoch: Schlamm, Scheiße und Knoblauch

Szczepan Twardoch ist ein Star der polnischen Literatur. Dazu hat sein Roman "Der Boxer" beigetragen, sein dandyhaftes Auftreten – und sein politischer Eigensinn.

Berlinale: Politik ist Familiensache

Was bedeutet der Rechtsruck in Polen für die Familie? Auf der Berlinale beleuchten zwei junge Regisseurinnen das Thema – als Dokumentation und als Psychodrama.

© Kacper Pempe/Reuters

Rechtsruck in Polen: Der Kulturkampf geht weiter

Es passt alles zusammen: Polens Regierung stellt es unter Strafe, die deutschen KZ als polnisch zu bezeichnen. Derweil schaut sie weg, wenn Neonazis aufmarschieren.

© dpa

Streit um Gedicht: Diese Kunst soll weg

Ein Gedicht von Eugen Gomringer soll von der Fassade einer Berliner Hochschule entfernt werden. Es ist das Ende eines Streits um Sexismus und Kunstfreiheit.