© Michael Heck
Lechner studierte Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaften in Innsbruck, Wien und Berlin (FU) und promovierte 1977 an der Universität Innsbruck über Mechanismen der Literaturrezeption in Österreich am Beispiel Ödön von Horváths. Seit 1978 war er Redakteur, seit 1984 Leitender Redakteur der Zeitschrift Eltern (München) und wurde 1985 Chefredakteur der katholischen Jugendzeitschrift Junge Zeit (Augsburg). Nach Konflikten mit den Geldgebern des Blattes, den bayerischen Bischöfen, wechselte er 1989 nach Hamburg und wurde Redakteur beim ZEITmagazin der Wochenzeitung Die Zeit. Für das ZEITmagazin (und von 1999 bis 2007 für das ZEIT-Ressort „Leben“) berichtete er aus Israel, Palästina, Ägypten, Tunesien, Ruanda, Burundi, aus dem ostkongolesischen Rebellengebiet, aus dem Oman, dem Libanon, aus Syrien, Indien, Nepal, Thailand, Vietnam, den USA, aus Kuba, Antigua, Grenada, Brasilien, Chile und Argentinien, sowie aus den meisten europäischen Staaten. 1992 gewann er den Katholischen Journalistenpreis der Deutschen Bischofskonferenz für eine Reportage über das Caritas Baby Hospital in Bethlehem. In der Redaktion des ZEITmagazins war Lechner lange Jahre verantwortlich für die Rätselseiten („Spielen“) und für die Kolumne von Wolfram Siebeck. In der einen Funktion initiierte er das seit 2000 jährlich stattfindende ZEIT-Scrabble-Turnier, das traditionsreichste Scrabble-Turnier deutscher Sprache, in der anderen Funktion ist er seit dem Jahr 2000 Spiritus rector des regelmäßig stattfindenden ZEIT-Kochwettbewerbs für Hobbyköche. Von April 2010 bis Oktober 2015 war Lechner Ressortleiter für „ZEIT der Leser“, seit November 2015 arbeitet er für die ZEIT als Chef vom Dienst. (Quelle: Wikipedia)

Meine wichtigsten Artikel

SOS-Kinderdorf: Die Kinder des Krieges

Seit 1996 unterstützen ZEIT-Leser ein SOS-Kinderdorf in Ruanda. Kurz vor dem zehnten Jahrestag des Völkermordes haben wir den Ort noch einmal besucht. Tagebuch einer Rückkehr

Schiffsreisen: Ein Praktikum als Kreuzfahrt-Koch

Die Arbeit in Küchen ist hart – vor allem wenn sie schaukeln. Wolfgang Lechner hat unter Deck eines Kreuzfahrtschiffs Zwiebeln gehackt und mit heißen Tellern hantiert.

© Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Olivenöl: Das Geheimnis des billigen Öls

Hochwertiges Olivenöl hat seinen Preis, ist aber bei deutschen Discountern günstig zu kaufen. Wie ist das möglich? Zu Besuch bei italienischen Olivenbauern

Weitere Artikel

© ddp/ullstein bild

Wolfram Siebeck: Streiter des guten Geschmacks

Der ZEIT-Kolumnist und Restaurantkritiker Wolfram Siebeck war die Stimme aus der Küche. Er wollte sein Publikum für besseres Essen begeistern. Arrogant war er dabei nie.

Weihnachtsmenü: Weihnachten bei Siebecks

30 Jahre hat Wolfram Siebeck fürs ZEITmagazin ein Festtagsmenü gekocht. Nun ist er 88 und lässt sich das erste Mal bekochen. Mit Klippfisch, Kutteln und Kabeljau.

© REUTERS/Christian Hartmann

Hotels in Paris: Glamour global

Unter 800 Euro pro Nacht kommt man hier nicht unter – aber gucken kann man ja mal: ins neue Pariser Luxushotel "Peninsula" nahe der Champs-Élysées.

© Hamburger Hochbahn AG
Serie: Von A nach B

Bus Nr. 111: Von A nach B

Unser Autor fährt mit dem Bus Nr. 111 von Hamburg-Altona in die HafenCity. Auf der Tour sieht er das wirkliche Hamburg – und spart nebenbei CO2.