© Michael Heck

Schwerpunkte

Literatur
1971 in Heidelberg geboren. Studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in München, Bologna und Berlin. Start ins Berufsleben bei der "Berliner Zeitung". Von 2001 bis 2009 Feuilleton-Redakteur der "Süddeutschen Zeitung", seither bei DIE ZEIT. Moderierte zusammen mit Amelie Fried die ZDF-Literatursendung "Die Vorleser". Träger des Berliner Preises für Literaturkritik. Gastprofessuren in Göttingen und St Louis.

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Fleisch anbraten nach Gehör

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Ulf Andersen/Getty Images

"Deutschland von Sinnen": Volle Ladung Hass

Das Buch "Deutschland von Sinnen. Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer" des türkischstämmigen Autors Akif Pirinçci strotzt vor Menschenverachtung.

Weitere Artikel

© Martin Walz/Aufbau-Verlag/dpa

Simon Strauß: Flirt mit rechts?

Dem Journalisten und Buchautor Simon Strauß wird vorgeworfen, sein Roman "Sieben Nächte" spiele Neonazis in die Hände. Berechtigte Kritik oder Rufmord? Ein Pro und Contra

© Jörg Brüggemann/Ostkreuz

Soziologie: Verwirrung im Milieu

Die einen fordern eine "konservative Revolution", andere greifen den "linken Kosmopolitismus" an. Die Erzählung von Emanzipation und Diversity funktioniert nicht mehr.

© Beechfield

Objektkultur: Mein Ding

Warnweste, Mehrwegbecher, Deko-Zweig. Diese zehn Requisiten des Alltags verraten mehr über die Kultur des Jahres 2018, als uns lieb sein kann.

© akg-images

"Ilias": Gefühle, sinnlos, aber groß

Kurt Steinmann hat die "Ilias" neu übersetzt, und zwar in Verse. Das klingt überhaupt nicht gestelzt, sondern verführt zum lauten Lesen dieses prächtigen Epos.

Literaturempfehlungen: Die besten Bücher des Jahres

Den großen historischen Roman? Oder doch lieber schlanke, lustige Gedichte? Autorinnen und Autoren von ZEIT und ZEIT ONLINE empfehlen Literatur.

© Maurice Haas für DIE ZEIT

Lyrik: "Die Nachtigall triezen!"

Zwei Lyriker haben Kollegen gebeten, Minnelieder aus dem Mittelhochdeutschen zu übersetzen. Entscheidend in den Reimen ist die Unmöglichkeit der Liebe.

© Wolf Heider-Sawall/laif

Peter Handke: Poesie vom Staatsfeind

Ist das nun grotesk oder erhaben? In seinem neuen Roman "Die Obstdiebin" bricht Peter Handke in die Picardie auf, um die Verstockten Hören und Fühlen zu lehren.