© Moritz Küstner
© Saeed Saif

Flüchtlinge: Sie sitzen fest im Niemandsland

In der Wüste zwischen Syrien und Jordanien leben Zehntausende Flüchtlinge unter desolaten Bedingungen. Hilfsorganisationen haben kaum Zugang zu dem improvisierten Lager.

© Fabrizio Bensch/Reuters

Berlin Attack: "An Attack is Expected"

The German authorities knew a lot about the Tunisian Anis Amri. Actually, almost everything. Nevertheless, he was able to commandeer a truck and kill twelve people.

© Fabrizio Bensch/Reuters

Anis Amri: "Ein Anschlag ist zu erwarten"

Die deutschen Behörden wussten fast alles über Anis Amri. Trotzdem konnte er in Berlin mit einem Lastwagen zwölf Menschen töten. Rekonstruktion eines Staatsversagens.

Oliver Benedixen: Ein nützlicher Verdacht

Der Journalist Oliver Bendixen wird Opfer einer Falschbeschuldigung. Als er sich wehrt, reagiert die Münchner Justiz seltsam passiv.

© Carl Court/Getty Images

London: "Lone wolves" sind extrem selten

Was kann man aus dem Londoner Anschlag ableiten – was nicht? Ein Einzeltäter soll es gewesen sein, inspiriert vom internationalen Terrorismus. Was heißt das überhaupt?

© Khalil Mazraawi/AFP/Getty Images

Jordanien: Fünf Kugeln auf Nahed Hattar

In Jordanien ermordet ein Islamist einen Schriftsteller wegen einer Karikatur. Doch es geht um mehr. Mit dem Todesurteil für den Mörder ist der Fall nicht abgeschlossen.

© Ron Sachs/dpa
Blog Radikale Ansichten

Terrorismus: Trumps Geheimplan gegen den IS

Der neue US-Präsident will den IS vernichten, die Familien der Kämpfer gleich mit. Aber das Oval Office wird bald von der Realität eingeholt werden.

© Mohamed El-Shahed/AFP/Getty Images

Islamischer Staat: Auf einen Tee mit dem Dschihadisten

Unser Autor ist ZEIT-Experte für den "Islamischen Staat". Das vergangene Jahr war für ihn nicht einfach – auch weil die Islamisten so selbstgewiss sind.