© Michael Heck
Ich kam 1990 zur ZEIT ins Feuilleton, von 1992 bis 2013 war ich die Literaturchefin des Blattes. Seit März 2013 leite ich gemeinsam mit Adam Soboczynski das Feuilleton.

Das treibt mich an

Philosophie, Menschen, Romane, Theater. Meine Kinder.

Da komme ich her

Aufgewachsen in West-Berlin, Studium der Philosophie, Germanistik und Romanistik in Tübingen und Frankfurt/Main.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Friederike Mayröcker, Ilse Aichinger, Imre Kertész, George Tabori u. v. a.

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Weitere Artikel

Michel Houellebecq: Und man darf sogar rauchen

Der Schriftsteller als Künstler: In einem Pariser Museum inszeniert Michel Houellebecq sein Leben als mitreißendes Gesamtkunstwerk – und wirft letzte Blicke auf Europa.

© Tendeeleats

Literatur-Tipps: Ab in den Lesesommer!

Außenseiter, Spuklandschaften, bollywoodeske Farbigkeit und Käsebierzahnbürsten: Die Feuilleton-Redaktion der ZEIT empfiehlt Bücher für den Urlaub.

Hillary Clinton: Na endlich, sie kommen!

Jahrtausendelang war der Mann das Maß aller Dinge, das Weib die Abweichung. Jetzt könnte mit Hillary Clinton erstmals eine Frau der mächtigste Mensch der Welt werden.

Gruppe 47: "Der letzte Kuß, vorgestern nacht"

Zwei intime Briefe des Dichters Paul Celan hat Ingeborg Bachmann gut versteckt. Nun wurden sie zufällig gefunden. Sie geben Einblick in eine große gescheiterte Liebe.

Imre Kertész: Hotelgast im eigenen Leben

Er war Zeuge des Holocaust. Zum Tod des ungarischen Literaturnobelpreisträgers Imre Kertész: Unsere Autorin erinnert sich an den Autor von Weltrang