© Jakob Börner

Schwerpunkte

Hamburg China Südostasien
Sprach mal annähernd fließend Chinesisch und konnte es leidlich gut lesen. Hat heute immer noch großes Interesse an Ost- und Südostasien. Seit 1996 als Onlineredakteur tätig. Seine Hauptbetätigungsfelder sind die Internationale Politik – und die Stadt Hamburg. Was er an Texten am meisten schätzt, ist das gute Argument.

Meine wichtigsten Artikel

© David Gray/Reuters

Kulturrevolution: Maos Werkzeugkasten

Propaganda, Repression: 50 Jahre nach Beginn der Kulturrevolution bedienen sich Chinas Herrscher Methoden, die fatal an damals erinnern. Es herrscht ein Klima der Angst.

© REUTERS/Damir Sagolj

Nordkorea: Arm, aber mit Bombe

Bomben bauen und die Wirtschaft entwickeln: Nordkoreas Führung feiert seine Atomtechnik. Kim Jong Un braucht den Parteitag, um seine Macht zu festigen.

Weitere Artikel

© KCNA/via REUTERS

Nordkorea: Hässliche Rhetorik mit hohem Risiko

US-Präsident Trump und Diktator Kim bepöbeln sich jetzt auch direkt. Gleichzeitig erwarten Nordkorea die härtesten Sanktionen jemals. Die nächste Eskalation droht schon.

© Rao Aimin/Xinhua/ddp

China: Habe Geld, suche Einfluss

China kauft sich in Europa ein. Und seine Investitionen folgen einem Muster: Die Volksrepublik unterstützt Länder, die ihr politisch freundlich gesinnt sind.

© KCNA/Reuters

Nordkorea und USA: Gleichung mit zwei Unbeherrschten

Nordkorea ist eine hässliche Diktatur, die an Atomwaffen baut. Schlimm genug. Das Gefährlichste an dieser Krise ist jedoch: Der US-Präsident glaubt nicht an Diplomatie.

© KCNA/Reuters

Nordkorea: Hart bis an die Grenze

Mit dem erneuten Abschuss einer ballistischen Rakete hat Nordkorea bis zum Äußersten provoziert. Es droht eine gefährliche Militarisierung Ostasiens.

© Wong Maye-E/AP/dpa

Nordkorea-Konflikt: Trump muss verhandeln

Die USA sollten das nordkoreanische Raketenprogramm akzeptieren. Und dann mit allen Akteuren in der Region sprechen. Der Iran-Deal könnte dafür ein Vorbild sein.

© Alex Brandon/AP/dpa

Nordkorea-Konflikt : Schluss mit freundlich

Wegen Nordkoreas Raketen hatte Donald Trump Chinas Präsidenten Xi Jinping umgarnt. Das ist vorbei. Jetzt sanktionieren die USA chinesische Banken und Unternehmen.