© Michael Heck
Geb. in Mönchengladbach, Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte, Promotion in Freiburg i. Br. über deutsche Naturlyrik. Henri-Nannen-Schule in Hamburg, seit 1993 bei der ZEIT in verschiedenen Funktionen: Redakteur und Ressortleiter ZEITmagazin, stellv. Ressortleiter Feuilleton, Kulturreporter, Redaktionsleiter ZEIT-App.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Das Hannover-Prinzip

Wo Gerhard Schröder draufsteht, ist die niedersächsische Landeshauptstadt drin. Eine Ortsbesichtigung auf der Suche nach dem Stil des Kanzlers

Kalkutta: Bis die Augen überlaufen

Als Günter Grass vor 17 Jahren nach Kalkutta reiste, sah er in der Stadt nur einen »Scheißhaufen Gottes«. Jetzt fuhr er nochmals dorthin – und war erstaunt, wie viel sich verändert hat

Deutschland: Fähre ins Himmelreich

Die Mark Brandenburg ist die Landschaft des großen Lyrikers Peter Huchel. Hier durchbohrt das Schilf den Nebel, und die Kiefern erzählen unaufhörlich Geschichten

Weitere Artikel

© Jemal Countess/Getty Images

Texas: Der große Ritt

Deutschlands Beat-Poet Rolf Dieter Brinkmann reiste nach Texas und träumte dort vom Süden. Unser Autor fährt dem Dichter hinterher, kommt aber auf ganz andere Gedanken.

© Mike Hewitt/Getty Images
Serie: EM-Teams

Irland: Noch ein Wunder von einer Insel

Kann man den Ball allein mit seinem Glauben ins Tor zwingen? Oder ins Tor singen? Spätestens nach diesem Vorrundenfinale gegen Italien ist klar: Die Iren können das.

©Reuters / Sergio Perez
Serie: EM-Teams

Irland-Belgien: Auch mal die Füße hochlegen

Als die Iren anfingen, gegen Belgien mitzuspielen, gingen sie erst recht unter. Wer sich zuerst bewegt, verliert. Unser Pate hat darin eine Lektion für Jogi Löw gesehen.

© dpa

"Meine Olympiade": Im Windschatten

Ilija Trojanow hat für sein irres Sportbuch "Meine Olympiade" in vier Jahren 80 Disziplinen trainiert. Da musste unser Autor ihn jetzt einmal herausfordern.

© Odd Andersen/Getty Images
Serie: EM-Teams

Irland: Tiki-Taka sind die anderen

Mit dem Herz in der Hand: Die Iren rennen und kämpfen und singen. Vorne hilft der liebe Gott – oder Robbie Keane, was etwa aufs selbe hinausläuft.

© Studio Julian Rosefeldt

Volkswagen: Vorsicht, krumme Dinger!

Die Kunst zum Skandal: Eine Ausstellung in Wolfsburg erforscht Heimat und Seele von Volkswagen. Anspielungen auf Gangster-Gebaren sind natürlich rein zufällig.