Geboren 1973, Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie. Freier Autor und Kritiker. Dozent für Literaturkritik an den Universitäten Frankfurt am Main und Köln. Lebt in Frankfurt am Main. Christoph Schröder ist Mitglied der Jury des Deutschen Buchpreises 2016.

Meine wichtigsten Artikel

© Thomas Müller

Karen Duve: Männer sind der Welten Untergang

In Deutschland regiert der Ökofeminismus und die Apokalypse steht bevor: Was Karen Duve in ihrem neuen Roman "Macht" entwirft, beleidigt Literatur und Verstand.

Thomas von Steinaecker: Deutschland ist zerstört

Gegen die Apokalypse hilft nur Literatur: Thomas von Steinaecker bewegt sich in seinem neuen Roman "Die Verteidigung des Paradieses" staunenswert zwischen den Genres.

Weitere Artikel

© Wild Bunch Germany

"Wind River": Kälte als Daseinsform

Taylor Sheridans Thriller "Wind River" spielt im kalten Wyoming in einem Indianerreservat. Er zeigt eine Welt, in der keiner geworden ist, zu dem er gern werden wollte.

© Conny Klein/ZDF

"Der namenlose Tag": Ein Mann für all die Toten

Volker Schlöndorff hat seinen ersten Kriminalroman fürs Fernsehen verfilmt. "Der namenlose Tag" von Friedrich Ani handelt vom Schweigen. Das aber ist schwierig im TV.

© ARD Degeto/Ester.Reglin.Film/DOR Film/Anjeza Cikopano

"Kästner und der kleine Dienstag": Die andere Möglichkeit

Ambivalent bis zum Schluss: Der ARD-Film "Kästner und der kleine Dienstag" erzählt von der Freundschaft zwischen dem Schriftsteller und einem Berliner Jungen.

© Copyright Paramount Pictures

"The Secret Man": Der berühmte Unbekannte

Mark Felt war "Deep Throat", der berühmte Informant in der Watergate-Affäre. Seine Motivation steht im Mittelpunkt des hochspannenden Films "The Secret Man".

© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Kristian Schuller

"Fack ju Göhte 3": Adieu, Anarchie

Muss man wirklich jeden erfolgreichen Kinohit zu Tode reiten? Teil drei von "Fack ju Göhte" verwandelt den zynischen Charme der Vorgänger in klebrige Sentimentalität.