Geboren 1973, Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie. Freier Autor und Kritiker. Dozent für Literaturkritik an den Universitäten Frankfurt am Main und Köln. Lebt in Frankfurt am Main. Christoph Schröder ist Mitglied der Jury des Deutschen Buchpreises 2016.

Meine wichtigsten Artikel

© Thomas Müller

Karen Duve: Männer sind der Welten Untergang

In Deutschland regiert der Ökofeminismus und die Apokalypse steht bevor: Was Karen Duve in ihrem neuen Roman "Macht" entwirft, beleidigt Literatur und Verstand.

© Jürgen Bauer

Thomas von Steinaecker: Deutschland ist zerstört

Gegen die Apokalypse hilft nur Literatur: Thomas von Steinaecker bewegt sich in seinem neuen Roman "Die Verteidigung des Paradieses" staunenswert zwischen den Genres.

Weitere Artikel

© Penguin Books

J. L. Carr: Nichts weiter als ein rollender Ball

Es gibt nur wenige gute Romane über Fußball. "Wie die Steeple Sinderby Wanderers den Pokal holten" von J. L. Carr ist einer davon und endlich auf Deutsch erschienen.

© Carole Bethuel/Realfiction

"Nocturama": Terroristen im Schaumbad

Bombenleger im Konsumrausch: In Bertrand Bonellos Film "Nocturama" endet eine Gruppe junger Attentäter ausgerechnet in einem Luxuskaufhaus.

© Hans Panichen

Stephan Lohse: Ein von Trauer beschädigtes Leben

Endlich mal keine heitere Adoleszenz-Story aus der Provinz. Stephan Lohse erzählt in seinem Roman "Ein fauler Gott", wie ein Junge den Tod des Bruders verarbeitet.

"Elle": Eine Frau wie ein Rasiermesser

Paul Verhoevens Kinofilm "Elle" erzählt von einer Frau, die mit allem aufräumt, was ihr im Weg steht. Isabelle Huppert setzt sie mit einschüchternder Präsenz in Szene.

© Sia-Kambou/AFP/Getty Images

Denis Johnson : Zerfetzte Seelen

Denis Johnsons Roadmovie "Die lachenden Ungeheuer" spielt in einer Welt, die keine Gnade kennt und keinen Halt. Gegenwärtiger und radikaler kann ein Roman kaum sein.