Georg Seeßlen wurde 1948 in München geboren. Er arbeitet als Feuilletonist und Kulturjournalist mit besonderem Schwerpunkt auf Film und Medienkultur. Seeßlen lebt im Allgäu.
  • Artikel
© Hulton Archive/Getty Images

Sexismus in Hollywood: Dr. Harvey & Mr. Weinstein

Wo Macht und Sexualität die Hauptrollen spielen, werden immer wieder Monster geboren. Hollywoods Schizophrenie ist auch die unserer skandallüsternen Gesellschaft.

© Rolf Vennenbernd/dpa

Tintoretto: Der Tod aus Venedig

Tintoretto gilt als einer der größten Maler überhaupt, sein Werk ist furchtbar und tröstlich zugleich. Jetzt ist er im Kölner Wallraf-Richartz-Museum zu entdecken.

Hollywood: Immer Ärger mit Harvey

Ein Sex-Skandal hat die Traumfabrik getroffen, von dem kaum einer etwas gewusst haben will. Doch über Harvey Weinstein nachzudenken heißt, über Hollywood nachzudenken.

© Marco Nagel/2017 Warner Bros. Ent./herbX film

"Bullyparade – Der Film": Humor-Resterampe

Bully Herbigs "Bullyparade" kommt ins Kino. Und zeigt das Problem der deutschen Filmkomödie: Wir lachen am liebsten über das, worüber wir schon einmal gelacht haben.

Sam Shepard: Cowboy in der Fremde

Sam Shepard ist tot. Er war nicht nur Schauspieler, sondern auch Autor und Schlagzeuger. Vermutlich ging es ihm deswegen immer um den inneren Rhythmus.

© Laura Lezza/Getty Images

George A. Romero: Der Poet der Untoten

George A. Romero erschuf den modernen Horrorfilm – doch in seinen Filmen sind die Zombies längst nicht das Schlimmste.