© Michael Heck
Geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet, Studium der Journalistik und Raumplanung, Volontär und Redakteur bei der "Berliner Zeitung", seit 2001 bei der ZEIT.

Das treibt mich an

Reportagen zu schreiben, vor allem aus dem Leben von Nicht-Politikern, Nicht-Funktionären, Nicht-Entscheidungsträgern – denn jeder Mensch hat eine Geschichte, in jeder Biografie spiegelt sich Weltgeschehen. Alles andere zu glauben, wäre Geringschätzung.

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Herr Hibbe macht zu

Im niedersächsischen Neustadt am Rübenberge schließt das 115 Jahre alte Kaufhaus Hibbe. Es am Geiz der Kunden – und am Internet. Ist das wirklich ein Verlust?

© Amrai Coen

Flüchtlinge: Willkommen im deutschen Lampedusa

Was auf Lampedusa die Flüchtlingsboote, sind in Passau die Schleuserwagen: Hunderte Flüchtlinge stranden dort täglich und treffen trotz aller Vorbehalte auf Hoffnung.

Weitere Artikel

© Peter Bialobrzeski

Wandern: Komm du mir nach Hause!

Unser Autor ist durch die Republik gelaufen, von der Ostseeküste bis zur Zugspitze . Er erlebte ein seltsam leeres Land voller Wildschweine und überzeugter Demokraten.

Parteien: Politik, neu entdeckt

Erstmals seit Jahrzehnten treten mehr Deutsche in Parteien ein als aus – vor allem junge Menschen. Unser Autor ist durchs Land gereist und hat die Neumitglieder befragt.

Segeln: Außenalster, innen Glück

Als unser Autor nach Hamburg zog, entdeckte er eine besondere Freizeitbeschäftigung: Segeln im Stadtzentrum.

© Studio Pong für DIE ZEIT

Integration: Mekka liegt schräg hinter der Magnolie

Familie Sußebach hat einen Flüchtling aufgenommen. Das große Integrationsexperiment vollzieht sich jetzt in ihrem Einfamilienhaus im Hamburger Vorort.

© Tobias Schwarz/AFP/GettyImages

Polizisten: Unsere neuen grüne Freunde

Nach den Anschlägen von Würzburg und Ansbach und dem Amoklauf in München entdeckt die Gesellschaft plötzlich ihre Liebe zur Polizei. Aber wie geht es den Polizisten?

Rechtspopulismus: Die rechte Internationale

Norbert Hofer ist bei den Wahlen in Österreich gescheitert. Aber so knapp, dass Europas Rechtspopulisten glauben, ihre Stunde sei gekommen.