© Jakob Börner
Jahrgang 1971, geboren und aufgewachsen im sonnigen Südwesten, dann immer weiter gen Norden und Osten gewandert: Studium der Geschichte, Philosophie und Literaturwisschenaft in Freiburg, Bielefeld und Berlin, später noch Journalismus in Mainz. Seit 1995 (mit Unterbrechungen) Wahlberlinerin. Onlineredakteurin der ersten Stunde (Netzeitung) und seit 2005 bei ZEIT ONLINE.

Das treibt mich an

Hinter die politischen Phrasen zu gucken, zu verstehen, wie Dinge wirklich zusammenhängen und wem welcher Lösungsvorschlag nützt oder schadet.

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Seit September 2015 ist das die Asyl- und Flüchtlingspolitik in allen Facetten.

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Drei Kinder auf ihrem Weg ins Leben begleiten.

Meine wichtigsten Artikel

© Vladimir Simicek/AFP/Getty Images

Flüchtlingspolitik: Grenze schließen – geht das?

Der Druck auf Merkel, die Grenze für Flüchtlinge zu schließen, wächst – und wird in den kommenden Wochen weiter steigen. Doch es gibt gute Gründe, die dagegensprechen.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Bedrohte Politiker: "Der Türke verdient den Museltod"

Immer mehr Politiker machen öffentlich, in welch massiver Weise sie beschimpft und bedroht werden. Hat sich der Ton verschärft? Und was lässt sich dagegen tun?

Weitere Artikel

©Boris Roessler/dpa

Flüchtlinge: Eine männerfeindliche Idee

Der Großstadtbeauftragte der Union will die Flüchtlingszahlen mithilfe einer Geschlechterquote reduzieren. Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht abstrus.

© Daniel Maurer/dpa

Afghanistan: Wie sicher ist sicher?

Die Bundesregierung schickt Afghanen zurück in ihr Heimatland – denn einige Gebiete sind ihrer Definition nach sicher. Die Kritik daran nimmt zu.

© Sean Gallup/Getty Images

Asylpolitik: "Mit dem Grundgesetz nicht vereinbar"

Das Bamf soll nach dem Willen der Regierung auf Handys von Asylbewerbern zurückgreifen dürfen, um ihre Identität festzustellen. Kritiker halten das für unverhältnismäßig.

© Oded Balilty /dpa

Israel: Passende Terminprobleme

Außenpolitiker von Union und SPD begrüßen die Absage der deutsch-israelischen Regierungskonsultationen. Selbst wenn diese angeblich nur terminliche Gründe hat.

© Gregor Fischer / dpa

SPD: "Ein Schulz macht noch keinen Wählerfrühling"

Die SPD gewinnt derzeit bei Nichtwählern an Attraktivität. Ist sie die neue Protestpartei? Martin Schulz ist eine Projektionsfläche, sagt Politologe Kai Arzheimer.

© Rainer Jensen/dpa

Bundespräsidentenwahl: Unter Demokraten

Die Bundesversammlung wählt Frank-Walter Steinmeier zum neuen Bundespräsidenten – und betont gemeinsame Werte. Nur die AfD klatscht nicht mit.

© picture alliance / dpa

Flüchtlinge: "Es gibt auch ein Recht auf Ausreise"

Geht es nach der EU, sollen Flüchtlinge künftig am besten gar nicht erst nach Europa kommen. Juristen halten dagegen: So einfach lässt sich Europa nicht abschotten.