© Michael Heck

Investition: Den Chinesen zum Fraß?

Investoren aus Fernost kaufen deutsche Technologiefirmen. Berlin will das nicht einfach hinnehmen.

© Thomas Kuhlenbeck/Agentur Fricke

Brexit: Der Tag danach

Was passiert eigentlich, falls die Briten am 23. Juni tatsächlich für den Austritt aus der EU stimmen? Politiker, Analysten und Beamte haben längst Pläne.

© AFP/Getty Images

Staat und Markt: Tod eines Dogmas

Ausgerechnet der IWF ruft das Ende des Neoliberalismus aus – und er ist damit nicht allein. Wohin das führt? Schwer zu sagen. Eine gute Nachricht ist es trotzdem.

© Angelos Tzortzinis/AFP/Getty Images

Griechenland: Das Ablenkungsmanöver

Der Streit um eine Reduzierung der griechischen Schulden geht am Problem vorbei. Viel wichtiger wäre es, die zu hohen Sparvorgaben für das Land zu lockern.

© Michael Dalder/Reuters

Landwirtschaft: Ach, du dicke Milch!

Subventionen für Bauern sind richtig, um die Globalisierung der Landwirtschaft einzudämmen. Der Milchgipfel zeigt: Womöglich sieht das Agrarminister Schmidt jetzt ein.

© Fabian Bimmer/Reuters

Tariflöhne: Mehr Lohn?

Die Löhne in Deutschland legen wieder kräftiger zu. Trotzdem reißen die Klagen aus dem Ausland nicht ab: Berlin unternehme viel zu wenig, um die Nachfrage zu stärken.

Eurokrise: Wer spricht europäisch?

Deutschland ist mit seinem Spardiktat für andere EU-Mitglieder gescheitert. Das ist gut für die Wirtschaft der Krisenstaaten. Doch jetzt benötigt Europa neue Regeln.

© Jim Young/Reuters

Ungleichheit: "Auf dem Weg in die Plutokratie"

Der Aufstieg der Rechtspopulisten geht einher mit einer schrumpfenden Mittelschicht, sagt Ökonom Branko Milanović. Er sieht gerade in den USA die Demokratie gefährdet.

Integration: Wenn Mohammed Isa trifft

Alle sprechen davon, wie wichtig die Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft sei. Aber gibt es überhaupt genug Wohnungen und Sprachkurse?

© Daniel Gonzalez Acuna/dpa

Euro-Krise: Europa ächzt

Wirtschaftlich läuft es in der Währungsunion wieder besser, die Krise ist aber längst noch nicht überwunden. Instabile Regierungen in Südeuropa gefährden den Erfolg.