© Jakob Börner

Schwerpunkte

Drogen Medizin Genetik
Seuchen, Naturkatastrophen, Medizin und Drogen: Vor allem damit beschäftigt sich Sven Stockrahm seit 2009 für ZEIT ONLINE. Seit 2013 schreibt er über Drogen, ihre Schäden und wie Konsumenten sich besser vor den negativen Folgen schützen können. Für ZEIT ONLINE verantwortet er die Zusammenarbeit mit dem Global Drug Survey. An der weltweit größten Drogenumfrage im Netz nehmen regelmäßig 30.000 Leser teil. Von März bis August 2015 leitete Stockrahm kommissarisch das Ressort Wissen/Digital/Studium. 2015 war er mit seinem im Team entstandenen Dossier "Wer darf Leben?" zum Down-Syndrom für den Grimme-Online-Award nominiert. 2012 wurde seine Berichterstattung zum Tsunami und Reaktorunglück von Fukushima als "Herausragende Leistung" mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet.

Da komme ich her

In Bremen geboren und aufgewachsen, in Dortmund Wissenschaftsjournalismus studiert, in Hamburg gearbeitet, nun verliebt in die Hauptstadt.

Diese Recherche hat etwas verändert

2011, halbes Jahr nach der Tsunami-Katastrophe in Japan: Zu sehen, wie Naturgewalten Küstenorte vernichtet haben und wie Menschen versuchen, nicht aufzugeben, hat mich berührt, begeistert und meine Perspektive auf Dinge verändert.

Meine wichtigsten Artikel

© Janine Stengel

Down-Syndrom: "Wir haben unseren Sohn getötet"

Behalten oder abtreiben? Lisa und Richard Erdinger erfahren spät in der Schwangerschaft, dass ihr Sohn Luca Down-Syndrom hat. Die Geschichte einer falschen Entscheidung

Blutspende: Mein Blut ist gesund, aber riskant

Sollten Männer, die mit Männern Sex haben, Blut spenden? Jein. Sie sind zu Recht Risikogruppe. Auch wenn schwul sein nicht gleich heißt: Ich springe mit jedem ins Bett.

Weitere Artikel

© Kai Pfaffenbach/Reuters

Flüchtlingskrise: Wir schaffen das nicht?

Hunderttausende flüchteten nach Deutschland vor Krieg und Leid. Viele Bürger zweifeln an der Flüchtlingsaufnahme, die CSU fordert Lösungen. Doch welche gibt es?

© Soe Zeya Tun/Reuters
Serie: Global Drug Survey

Illegale Drogen: Heroin kehrt zurück

Die Koka-Produktion geht zurück, in den USA gibt es mehr Heroin-Tote. Weltweit leiden 29 Millionen Menschen an den Folgen illegaler Drogen – und an deren Bekämpfung.

© Volker Hartmann/Getty Images
Serie: Global Drug Survey

Global Drug Survey: Saufen, baggern, heulen, einpennen

So trinkt die Welt: Brasilianer macht Bier heiß, Norweger selbstbewusst. Und von Rotwein werden alle müde. Diese Grafiken zeigen, welche Nation wie auf Alkohol reagiert.

Superfood: Es muss nicht immer Goji sein

Spinat und Heidelbeeren? Zu gewöhnlich. Wer fit sein will, isst Goji, Chia und Maca. Ist das nötig? In unserer Kartengeschichte tritt an: Superfood gegen Obst und Gemüse.