Toralf Staud ist freier Journalist und Buchautor in Berlin. Er ist Mitgründer des Onlinemagazins "klimaretter.info", hat das Portal netz-gegen-nazis.de mitaufgebaut und bloggt auf "klima-luegendetektor.de" über Grünfärberei in Politik, Wirtschaft und Medien.

Da komme ich her

Geboren 1972 in Salzwedel, studierte Staud nach Abitur und Zivildienst Journalistik und Philosophie in Leipzig und Edinburgh. Nebenher arbeitete er für die "taz", MDR info und die Nachrichtenagentur AP. Ab 1998 hat er als Redakteur der ZEIT unter anderem die rechtsextremistische Szene und die NPD beobachtet.

© Lukas Schulze/Getty Images

AfD: Nach dem Höhenflug

Eine kleine laute Partei sorgt für politische Nervosität. Jetzt erscheinen zahlreiche neue Bücher über die AfD. Welche von ihnen lohnt es zu lesen?

Moral: Selbst schuld!

Verkehrte Moral: Wenn Einzelne für die Freiheit eintreten und dadurch in Gefahr geraten, werden sie oft als Provokateure kritisiert.

AfD: Rechtsaußen und trotzdem mittendrin

Sie sitzen dort, wo einst die NPD saß: Anders als die Rechtsextremisten werden die AfD-Abgeordneten im Sächsischen Landtag aber nicht ausgegrenzt.

Scott Pruitt: Donald Trumps idealer Kandidat

Einfach abschaffen, wie im Wahlkampf versprochen, kann Trump die US-Umweltbehörde nicht. Also schwächt er sie bestmöglich: mit einem Klimawandelskeptiker als neuen Chef.

© Kathryn Hansen/Nasa/Handout/Reuters

Meereisschmelze: Die Klimakurve des Grauens

Das Nordpolarmeer friert nicht zu, am Südpol taut es heftig. Diesen Herbst gibt es so wenig Meereis, dass es Klimaforscher erstaunt. Ist das der Point of no Return?