© Michael Heck
Bin über Goethe, die Ökologie und den Herbst '89 in den Journalismus gelangt, zuerst in die Wochenpost, danach in die Berliner Zeitung und 1999 dann, mit zwei damals kleinen Kindern, in die ZEIT nach Hamburg. Bin hier im Feuilleton zuständig für Politische Bücher. Im DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften der Universität Jena verbringe ich seit 2012 jedes Jahr einen Monat als Fellow.
  • Artikel

"Die Außenseiter": Von unterwegs

Dieses Buch verändert den Blick: Philipp Thers Studie "Die Außenseiter" erweckt ein modernes Europa zum Leben, in dem ständig Millionen auf der Flucht waren.

© Christopher Furlong/Getty Images

Klimawandel: Und nun zum Wetter

Viele sind vor der Bundestagswahl unentschlossen, ambivalent oder gleichgültig. Das liegt nahe. Es gibt allerdings politische Entscheidungen, die keinen Aufschub dulden.

© Anne Vagt

Language: What a word!

Genau is a mess of a word, with no less than 35 definitions. ZEIT’s culture critic wrote an essay trying to explain its significance. We try to do it justice in English.

© Toby Mundy Associates

"Europadämmerung": Überstehen ist alles

Mit dem Blick des Ostens: Der bulgarische Intellektuelle Ivan Krastev schaut in seinem brillanten Essay "Europadämmerung" auf den krisengeschüttelten Kontinent.

Wojciech Grzedzinski/laif

Diktatur: "Unfreiheit ist immer spießig"

Sind Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit eine Folge der Diktatur? Ja, sagt Herta Müller. Nein, sagt der Historiker Włodzimierz Borodziej. Ein Streitgespräch