© Moritz Küstner
DIE ZEIT hat mich viel herumgeschickt. Während der Krimkrise 2014/15 saß ich oft im Moskauer Büro, das ich schon von 1996 bis 2001 leitete. Bis 2013 war ich Nahost-Korrespondent in Istanbul. Während des Jugoslawienkriegs reiste ich über den Balkan. Zwischendurch war ich in Hamburg, zuletzt bis 2007 als Außenpolitik-Koordinator. Jetzt reise ich von Berlin aus in die Krisenregionen rund um Europa.

Da komme ich her

Ich bin in Hamburg aufgewachsen und in Berlin erwachsen geworden.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Der Zusammenbruch der Sowjetunion und der Jugoslawienkrieg waren die historischen Ereignisse, die mich veranlassten, nicht an der Universität Historiker zu werden, sondern Journalist bei der ZEIT.

Transparenzhinweis

Mitglied im Beirat der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke; im Deutsch-Russischen Forum e.V.; in der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.

Meine wichtigsten Artikel

Türkei und Russland: Die neue orientalische Frage

Das gute Verhältnis von Putin und Erdoğan war eine Anomalie im türkisch-russischen Verhältnis. Kehren sie nun zum schlechten Zustand der letzten 400 Jahre zurück?

Weitere Artikel

Donald Trump: Bitte anschnallen

US-Präsident Donald Trump geht auf seine erste Auslandsreise. Im Zentrum steht der Iran-Deal. Seine Gastgeber wappnen sich.

Wladimir Putin: Putins erfolglose Mission

Die Unterstützung der europäischen Rechten und die Einmischung in den US-Wahlkampf hat Russland und Präsident Putin mehr geschadet als genützt. Doch lernt er daraus?

© Andreas Arnold/dpa

Europäische Union: Mach was draus, Europa!

Der Zerfall der Europäischen Union ist gestoppt. Wie kann sie diesen Moment nutzen? Politiker und Diplomaten plädieren für mehr Realismus – etwa zum Dublin-Verfahren.

© Philippe Wojazer/Reuters

France: Ne nous quittez pas!

Don’t leave us! Dear French people, we need you – and you need us, too. A political love letter.

© Philippe Wojazer/Reuters

France: Ne nous quittez pas!

Chers Français, nous avons besoin de vous, de la même manière que vous, avez besoin de l’Allemagne. Déclaration d’amour politique.