© Moritz Küstner
DIE ZEIT hat mich viel herumgeschickt. Während der Krimkrise 2014/15 saß ich oft im Moskauer Büro, das ich schon von 1996 bis 2001 leitete. Bis 2013 war ich Nahost-Korrespondent in Istanbul. Während des Jugoslawienkriegs reiste ich über den Balkan. Zwischendurch war ich in Hamburg, zuletzt bis 2007 als Außenpolitik-Koordinator. Jetzt reise ich von Berlin aus in die Krisenregionen rund um Europa.

Da komme ich her

Ich bin in Hamburg aufgewachsen und in Berlin erwachsen geworden.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Der Zusammenbruch der Sowjetunion und der Jugoslawienkrieg waren die historischen Ereignisse, die mich veranlassten, nicht an der Universität Historiker zu werden, sondern Journalist bei der ZEIT.

Meine wichtigsten Artikel

Türkei und Russland: Die neue orientalische Frage

Das gute Verhältnis von Putin und Erdoğan war eine Anomalie im türkisch-russischen Verhältnis. Kehren sie nun zum schlechten Zustand der letzten 400 Jahre zurück?

Weitere Artikel

© Sedat Suna/EPA/dpa

Türkei: "Die Metastasen sind überall"

Die türkische Regierung sieht die Gülen-Bewegung hinter dem Putsch. Nach der Aufarbeitung werde die Demokratie stärker sein, sagt der Gesandte in Berlin, Ufuk Gezer.

Kirgisistan: Merkels abseitige Reise

Europa ächzt unter dem Brexit, in Syrien herrscht Krieg, im Mittelmeer ertrinken Flüchtlinge – und die Bundeskanzlerin fährt nach Kirgisistan. Doch dafür hat sie Gründe.

Angela Merkel: Drama Queen

Die Krisen werden immer größer, die Kanzlerin wird immer cooler. Aber kann eine einzige Frau einen ganzen Kontinent beruhigen?

© Mikhail Klimenteyev/Ria Novosty/EPA/dpa

Berlin: Die weichen Methoden der harten Männer

Eine neue türkische Partei, ein neuer russischer Thinktank: Autoritäre Regime kämpfen in Berlin um Einfluss – mit Mitteln, die sie zu Hause verteufeln.