Carolin Würfel ist Autorin beim ZEITmagazin und bei ZEIT ONLINE. Ihre Schwerpunkte sind Feminismus, Alltagsphänomene, Kunst und Design.
  • Artikel

Berlinale: FEBRUAR

Die Filmemacherin Alexa Karolinski wartet auf Nachricht von der Berlinale

© gilaxia/Getty Images

Sexismus in der Kulturszene: Wir wissen es

Die Berliner Kulturszene gilt als progressives, intellektuelles Zentrum des Landes. Warum schweigen wir über Sexismus in unseren Reihen? Ein offener Brief an die Kollegen

© Ole Dittmann
Serie: Gesellschaftskritik

Lesen: Neues aus der Matrix

Viele Promis leben in einer Parallelwelt. Um Kontakt mit uns Normalos aufzunehmen, lesen sie Zeitungen und Magazine. Was lernen sie da bloß?

© Damien Maloney

Kunstwerke: Lass hängen

Welche Bilder finden sich bei Künstlern über dem Sofa? Alles von anarchistischem Humor bis hin zu Flohmarktfunden. Das sieht gut aus und offenbart ihr Seelenleben.

© Nikita Teryoshin

Polsterei: Designklassiker aus dem Müll

Federn schnüren, Palmfasern auflegen: Es kostet Mühe, ein altes Sofa zu retten. Aber wer wie Andreas Gebhardt sein Herz an Möbel verloren hat, der kann nicht anders!

© Matthias Ziegler

Vater-Sohn-Beziehung: Papa, bist du das?

Mit 16 sieht Kaspar Kaven einen Film, den er nie vergisst: eine Gruppe verschmuste Nackte, mittendrin sein Vater. Was, wenn der Vater wilder war, als man es je sein wird?

© Stuart Franklin/Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Dating: Raus aus der Liebesblase

Auch unter Prominenten gilt das Diktum der Stunde: Raus aus der Filterblase. Vor allem in Liebesdingen. Beliebt sind Bodyguards und Friseurinnen.