© Michael Heck
Geboren 1965, aufgewachsen in Hamburg, hat Jura und Kunstgeschichte in Bonn und Freiburg studiert. Von 1996 bis 2007 Redakteur im Feuilleton der "FAZ", meist in Berlin, drei Jahre lang als Westküsten-Korrespondent in San Francisco. Seit 2008 bei der ZEIT, zuerst verantwortlich für die Meinungsseiten, seit 2010 stellvertretender Ressortleiter Politik. Mehrere Preise und Auszeichnungen. Schreibt gelegentlich Bücher, zuletzt "Geht alles gar nicht" (mit Marc Brost, Rowohlt 2014). Zwei Kinder.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Demjanjuk-Prozess: Ivan der Armselige

Das letzte große NS-Verfahren geht zu Ende. Was sagt der Demjanjuk-Prozess über die Schuld des Angeklagten? Und was sagt er über uns, die Nachgeborenen?

Väter: Familie und Beruf vereinbaren? Geht gar nicht

Jede Mail, jede schnell geschriebene SMS ist ein kleiner Verrat. Dass sich Kinder und Karriere vereinbaren lassen, ist eine Lüge. Zwei Väter fordern mehr Ehrlichkeit.

Weitere Artikel

© Jakub Kaminsk / dpa

Polen: War’s das?

Er war der Lieblingsfeind der Regierung. Nun geht Polens Verfassungsgerichtspräsident in Rente. Mit unabsehbaren Folgen für den Rechtstaat.

© Oliver Berg/dpa

Rechtsstaat: Soll die "Scharia-Polizei" bestraft werden?

In Wuppertal wurden selbst ernannte Sittenwächter freigesprochen – die Männer hätten nicht gegen das Uniformverbot verstoßen. Braucht es einen neuen Straftatbestand?

© Axel Schmidt/Reuters

Europa: Weltmacht! Echt jetzt?

Nach der Wahl Donald Trumps erkennen die Europäer, dass sie künftig selbst ihre Interessen durchsetzen und ihre Sicherheit garantieren müssen. Dem steht einiges im Wege.

© Getty Images

Verfassungsklagen: "Wir betreten Neuland"

Ein neuer Verein will Verfassungsklagen besser organisieren, um Eingriffe in das Grundgesetz abzuwehren. Ein Gespräch mit den beiden Initiatoren über ihre Pläne.

Journalismus: Ich

Google, Facebook und Co. wollen die Nachrichten revolutionieren. Das könnte die Demokratie gefährden – wie jetzt schon der US-Wahlkampf ahnen lässt.

© dpa

Volksabstimmungen: Manche mögen’s einfach

Das Letzte, was Deutschland braucht, sind mehr Volksabstimmungen. Referenden befrieden Nationen nicht. Sie fördern den Konflikt, nicht den Konsens.