(1) Studienstiftung des deutschen Volkes
Die politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängige Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte und älteste deutsche Begabtenförderungswerk. Die Stiftung betreibt Nachwuchsförderung für Wissenschaft, Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und Kunst. Träger dieser Einrichtung sind Bund, Länder und Kommunen, diverse Stiftungen, Unternehmen und private Spender.
Jährlich werden fast 2.000 Stipendiaten neu in die vielfältige Förderung aufgenommen. Hierbei handelt es sich u. a. Stipendien, Sommerakademien, wisschaftliche Kollegs etc.
Weitere Informationen :
Studienstiftung

(2) Studienfonds OWL
Der Fond vergibt Stipendien an Spitzenstudenten. Dieser gemeinnützige Verein ist ein Zusammenschluss von fünf staatlichen Hochschulen aus der Region Ostwestfalen-Lippe, der sich langfristig als Stiftung aufstellen möchte. Die Förderung besteht aus drei Säulen: Stipendien, studienförderliche Jobs an Fakultäten sowie die Verbindung von Berufserfahrung und Kontakten zur regionalen Wirtschaft durch sog. Praxis-Schecks.
Weitere Informationen :
Studienfonds OWL

(3) ELISA
Dies steht für Elitenförderung Sachsen - Frauen in Naturwissenschaft, Technik und Medizin. Dahinter verbrigt sich ein Karriere-Förderprogramm nur für Frauen, das sich die Chancengleichheit in Forschung und Lehre zum Ziel gesetzt hat. Dabie kooperieren sechs sächsische Universitäten und Hochschulen (Technische Universität Dresden, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Technische Universität Chemnitz, Universität Leipzig, Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Leipzig und Hochschule Zittau/Görlitz) miteinander. ELISA wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) gefördert.
Innerhalb dieses Programms sollen Medizinstudentinnen des sechsten und siebten Semesters, die eine Karriere im Hochschulbereich planen und über herausragende Studienleistungen verfügen, angesprochen werden. Zur individuellen Karriereplanung und zur Vorbereitung auf eine Führungsposition dienen Mentoring, Coaching und Workshops.
Weitere Informationen :
ELISA

(4) Elitenetzwerk Bayern
Das Bundesland Bayern stellt sich mit dem Elitenetzwerk Bayern (ENB) dem internationalen Wettbewerb in Wissenschaft und Forschung. Begabte Studierende und Nachwuchswissenschaftler sollen individuell gefördert werden, um so ihr Potenzial voll entfalten zu können. Die Eliteförderung besteht aus drei aufeinander abgestimmten Elementen: Elitestudiengänge für besonders leistungsfähige und leistungsbereite Studierende, internationale Doktorandenkollegs sowie individuelle Begabten- und Nachwuchsförderung.
Weitere Informationen :
Elite-Netzwerk Bayern

(5) Ingenieure und Informatiker
Ein innovatives Modell für die Gewinnung von hochqualifiziertem Ingenieur- und Informatikernachwuchses hat die Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Förderverein I.C.S. und Partnern aus der Wirtschaft entwickelt. Neben der Qualität der akademischen Ausbildung in einem breiten Spektrum an Studienrichtungen garantiert der hohe Praxisanteil einen großen Anwendungsbezug unter Einbeziehung firmenspezifischer Schwerpunkte. Die Förderdauer über die letzten drei bis vier Studiensemester mit einem Praxisanteil von bis zu einem Jahr bietet eine bestmögliche Integration der zukünftigen Mitarbeiter parallel zum Studium. Die Auswahl erfolgt nach dem herausragend abgeschlossenen Grundstudium.
Weitere Informationen :
FH Nürnberg

(6) Molekulare Biomedizin/ Uni Bonn
Der Studiengang Molekulare Biomedizin der Uni Bonn bietet folgende Besonderheiten: interdisziplinärer Exzellenz-Studiengang, Aufnahme von nur 30 Studierenden pro Jahr, hochmoderne Laborausstattung, Ausbildung durch international renommierte Wissenschaftler, internationales Leistungspunkte-System, Studienabschluss in neun Semestern, individuelle Betreuung durch Mentoren.
Weitere Informationen :
Uni Bonn

(7) Elitestudiengang in Regensburg
Ziel des interdisziplinären Elitestudiengangs Experimental and Clinical Neuroscienses an der Uni Regensburg ist eine Ausbildung auf höchstem Niveau, die fachübergreifend, hoch spezialisiert und international ist. Neben der fachlichen Kompetenz steht die Entwicklung der Persönlichkeit im Vordergrund, die ihre wissenschaftlichen Ergebnisse, mündlich und schriftlich, in englischer Sprache überzeugend präsentieren kann, die für aktuelle ethische Probleme der Biomedizin sensibilisiert ist und mit Führungsaufgaben betraut werden kann. Spezial-Vorlesungen und begleitende Seminare, Tutorien und Journal-Clubs werden durch Methoden- und Projektpraktika in ausgewählten Labors ergänzt.
Weitere Informationen :
Elite-Netzwerk Bayern

(8) NRW School of Governance
Die NRW School of Governance ist Bestandteil des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Sie bildet den organisatorischen Überbau des Master-Studiengang Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung. Im Angebot sind diverse Fördermöglichkeiten, z. B. Promotionskolleg und -stipendien, ein gesondertes Exzellenzprogramm etc.
Weitere Informationen :
School of Governance

(9) Elitestudiengang in Würzburg
Für Studierende der Physik und Nanostrukturtechnik hat die Universität Würzburg in Zusammenarbeit mit verschiedenen Forschungsinstituten einen stark forschungsorientierten und gestrafften Elitestudiengang geschaffen.
Das Ziel ist forschungsinteressierte und hochbegabte Studierende möglichst früh an die aktuelle Spitzenforschung heranzuführen und sie durch intensive und individuelle Förderung in Kleingruppen sowie durch Mitarbeit in verschiedenen Forschungsteams optimal auszubilden. Daneben wird die Verkürzung der Studienzeit angestrebt.
Weitere Informationen :
Elite-Netzwerk Bayern

(10) BMS
Mit der BERLIN MATHEMATICAL SCHOOL (BMS) haben die TU Berlin, FU Berlin und HU Berlin gemeinsam eine Graduiertenschule gegründet, die ein auf Dauer ausgelegtes Exzellenzprojekt darstellt. Damit wurde eine Plattform geschaffen, die internationale Sogkraft entfalten soll.
Weitere Informationen :
Mathematical School

(11) Förderprogramm in Erlangen-Nürnberg
Ein besonderes Förderprogramm für hochbegabte Studenten hat die Technische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eingerichtet. Nach dem zweiten Semester wird ausgewählten hochmotivierten Studenten eine vertiefte Studienmöglichkeit geboten.
Besonders erwähnenswert ist die individuelle Betreuung von Professoren als Mentoren. Weitere Teilelemente des Ausbildungsprogramms sind: Spezialvorlesungen und -seminare, spezielle Arbeitsräume sowie vertiefende Betreuung in Tutorengruppen.
Weitere Informationen :
Techfak Uni Erlangen

(12) Software Engeneering in Bayern
Um Software-Experten für die Gestaltung der Zukunft zu erhalten, bieten die Uni Augsburg sowie die beiden Münchener Universitäten im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern (ENB) den Elite-Master-Studiengang Software Engineering an. Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften für Industrie und Wissenschaft. Der Fokus ist nicht nur auf das fachliche Niveau beschränkt, sondern bezieht auch die Förderung von persönlichen Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Zeitmanagement, Führung etc. ein. Ein Netzwerk verschiedener Akademien und Unternehmen stellen die fächerübergreifenden Angebote und die Praxisnähe sicher. In einem individuellen Studiensemester kann sich jeder Student sogar eigene Schwerpunkte setzen.
Weitere Informationen :
Uni Augsburg

(13) Exzellenz in der Logistik
Die Logistikbranche und die Hochschule Bremerhaven haben ein Personalentwicklungsprogramm Excellence for Logistics ausgearbeitet. Ziel hierbei ist es, Spitzenstudenten des Studiengangs Transportwesen/Logistik zu Führungskräften zu qualifizieren. Das praxisrelevante Qualifizierungsprogramm dauert 1,5 Jahre. Es wird zusätzlich zum Hauptstudium in der vorlesungsfreien Zeit absolviert. Dazu gehören auch Praxisphasen im In- und Ausland.
Weitere Informationen :
Hochschule Bremerhaven - Transportwesen Logistik
Hochschule Bremerhaven - Logistics Engineering and Management

(14) Exzellenz in der Molekularchemie
An der Uni Heidelberg richtet sich das Programm Excellence in Molecular Chemistry Heidelberg an leistungswillige Spitzenstudenten, die nach dem Vordiplom eine Zusatzförderung erhalten. Im Rahmen dieses Eliteprogramms wird neben der finanziellen auch die intellektuelle Förderung angestrebt. Ein gesondertes Zertifikat soll den Sonderstatus sichtbar machen.
Weitere Informationen :
Uni Heidelberg

(15) Promotion
Im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern (ENB) bietet die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg zusammen mit der Universität Regensburg in Kooperation mit der Max-Planck-Forschungsgruppe für Optik in Erlangen den Studiengang Physik mit integriertem Doktorandenkolleg.
Das Ziel dieses Studiengangs ist es, besonders leistungsfähige und leistungswillige Studenten in Rahmen eines stark forschungsorientierten Studiums bis zum Ende des 12. Semesters zur Promotion zu führen.
Eine Ergänzung zum bisherigen Angebot ist geplant: Die Uni Regensburg arbeitet an der Einführung einer Graduiertenschule, die geeignete Studierende nach einem Bachelorabschluss direkt zur Promotion führen soll. Hierbei handelt es sich um ein integriertes Master-Promotionsstudium (im Regelfall ohne Masterabschluss).
Weitere Informationen :
Universitäten Nürnberg und Regensburg

(16) PACE
An dem Paderborn Institute for Advanced Studies in Computer Science and Engineering (PACE) mit dem Schwerpunkt anwendungsorientierte Informatik werden drei englischsprachige Promotionsstudiengänge angeboten:
International Graduate School Dynamic Intelligent Systems,
Research Training Group Scientific Computation: Application-oriented Modelling and Development of Algorithms sowie die International Research Training Group "Geometry and Analysis of Symmetries".
Alle drei richten sich an herausragende Spitzenstudenten. Definiertes Ziel ist die Doktoranden auf Führungsaufgaben vorzubereiten und innerhalb von drei Jahren zur Promotion zu bringen.
Weitere Informationen :
Uni Paderborn

(17) Master/ Promotion international
In den Fachbereichen Molekulare Biologie und Neurowissenschaften gibt es an der Georg-August-Universität Göttingen je ein internationales Master-/Promotionsprogramm. Durch ein aufwändiges dreistufiges Auswahlverfahren werden die Teilnehmer ausgewählt. Grundvoraussetzung ist der Bachelorabschluss. Diese Elitestudiengänge führen in einem forschungsintensivem Programm zur Promotion bzw. in 1,5 Jahren zum Masterabschluss. Nicht nur fachliche Angebote begleiten das Studium: Es werden diverse sog. Schlüsselqualifikationen (z. B. Führungsqualitäten, Konfliktlösungsstrategien usw.) vermittelt sowie die selbstständige Organisation von internationalen Fachtagungen und Kulturnächten angeregt.
Weitere Informationen :
Uni Göttingen - Molecular Biology
Uni Göttingen - Neuro Sciences


(18) Graduiertenschule in Münster
Für Chemie existiert an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster eine internationale Graduiertenschule (Graduate School for Chemistry). Die Schule hat innerhalb der Exzellenzinitiative eine Vorbildfunktion. Das Angebot richtet sich an überdurchschnittlich qualifizierte junge Chemikerinnen und Chemiker und soll diese in drei Jahren zur Promotion führen. Einmal im Jahr werden Auswahlgespräche in Asien und Deutschland geführt.
Weitere Informationen :
Uni Münster

(19) DIH
Intensive Betreuung verspricht das integrierte deutsch-italienische Forschungs- und Studienprogramm der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Università degli Studi di Trieste. Konzipiert wurde ein dreijähriges Promotionsprogramm zum Thema Interkulturalität und Kommunikation/Interculturalità e comunicazione im Rahmen des Exzellenzprogramms des Deutsch-Italienischen Hochschulzentrums (DIH).
Weitere Informationen :
Uni Düsseldorf

(20) Biomedizin in Ulm
Das Master/PhD-Programm in Molekularer Medizin der Uni Ulm widmet sich dem interdisziplinären und innovativen Forschungsfeld der Biomedizin und weist eine gekoppelte Master- und Promotionsphase auf. Der Intensivstudiengang beginnt mit einer 1,5-jährigen Masterphase, an die sich eine dreijährige Promotionsphase anschließt. Spitzenstudenten haben die Möglichkeit, bereits nach nur einem Jahr Masterphase in das Promotionsprogramm aufgenommen zu werden.
Weitere Informationen :
Uni Ulm