Ulrich Greiner, 63, ZEIT-Literaturkritiker

Seit fast 40 Jahren bewertet er die deutsche und internationale Literatur, darunter natürlich auch junge Autoren. Seine Kritiken sind oft ein ebensolcher Lesegenuss wie die Bücher, die er bespricht. Seit 1980 ist Ulrich Greiner bei der ZEIT, wo er das Feuilleton- wie auch das Literatur-Ressort geleitet hat. Studiert hat er in Frankfurt am Main und in Tübingen, und er hat auch einige Bücher über seine Passion geschrieben, zum Beispiel eine Gebrauchsanweisung zum Lesen schöner Literatur: Sein Leseverführer lässt Literaturlaien und –profis das Vergnügen am Lesen großer Werke neu entdecken. Wettbewerbserfahren ist der Vorsitzende der ZEIT CAMPUS-Jury ebenfalls; so hat er letztes Jahr die Jury bei der Vergabe des Preises der Leipziger Buchmesse geleitet und vergibt in diesem Jahr zusammen mit weiteren Kollegen die Kulturstipendien der Villa Massimo. Im September aber hat er bei uns das letzte Wort über die Texte der ZEIT CAMPUS-Literaten!

Feridun Zaimoglu, 44, Autor

Seine Sätze sind gesungene Sprache; sie haben eine ganz eigene Melodie, die auch daher kommen mag, dass der gebürtige Türke, dessen Eltern als Gastarbeiter nach Deutschland einwanderten, das Deutsche für sich neu erschlossen hat. Zaimoglus Protagonisten stehen zwischen den Kulturen, wie die Ghetto-Männer, die in seinem literarischen Debüt Kanak Sprak in ihrem ganz eigenen Idiom zu Wort kommen, oder Leyla, deren Lebensgeschichte aus Anatolien nach Deutschland führt.

Vor seiner literarischen Karriere war Zaimoglu Auslandsreferent der Uni Kiel; in Essays, Interviews und auf Konferenzen bezieht er immer wieder Stellung zur Integrationsdebatte. Aus der Ecke der Kultautoren, in die er mit seinen Kanak-Werken schnell gestellt wurde, schrieb er sich bereits 2004 mit seinem sensiblen Erzählband Zwölf Gramm Glück, dessen Erzählung Häute von der Jury des Ingeborg-Bachmann-Preises prämiert wurde. Zahlreiche Preise folgten, so auch im letzten Jahr die Corine für Liebesbrand, seinen bewegenden und zugleich komischen Roman über eine flammende Leidenschaft und ihre schnöde Zurückweisung. Obwohl er im August seinen neuen Roman vorstellt, nimmt er sich Zeit für die ZEIT CAMPUS-Texte!

Ulla Hahn, 63, Autorin