Was brauche ich außer guten Noten?

»Ein Unternehmen ist ein komplexer Organismus. Man muss mit Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Rangs erfolgreich zusammenarbeiten«, sagt Frank Stefan Becker, Personal- und Bildungsexperte bei Siemens. Häufig kümmerten sich Bewerber nicht ausreichend um ihre kommunikativen Fähigkeiten. Diese seien zwar beim Einstieg noch nicht zwingend ein »Killerkriterium«. Wer aber aufsteigen wolle, schaffe das nicht ohne Schlüsselqualifikationen. »Sobald man die Verantwortung für das erfolgreiche Arbeiten anderer übernehmen will, sind sie unabdingbar.«

Wie viel verdiene ich als Einsteiger?

Laut der Gehaltsdatenbank personalmarkt.de verdienen Ingenieure mit Bachelor als Berufseinsteiger knapp 40.000 Euro (angegeben ist der Median, das heißt, die Hälfte verdient weniger, die Hälfte mehr als den genannten Wert). Ein Masterzeugnis hebt das erste Gehalt um zirka zwölf Prozent, ein Doktortitel um fast ein Drittel. Am meisten verdienen Ingenieure in der Automobil- und in der chemischen Industrie sowie in Unternehmensberatungen (gut 45.000 Euro beim Einstieg), am unteren Ende der Gehaltsskala stehen ihre Kollegen, die in den Medien, im Handel oder im Baugewerbe arbeiten. Anfänger verdienen hier zwischen 35.000 und 38.000 Euro.