Layout

Warum ist es wichtig? Wer den formalen Ansprüchen nicht gerecht wird, von dem wird kein Wort gelesen. Wer sein Anschreiben nicht wie einen seriösen Geschäftsbrief layouten kann, dem traut man auch sonst nichts zu.

Worauf kommt es an? Die eigene Adresse in eine Kopfzeile oder nach rechts oben schreiben. Linksbündig darunter steht die Anschrift des Unternehmens (mit Namen des Ansprechpartners). Ort und Datum folgen rechtsbündig. Den Monat ausschreiben: 22. Oktober 2011. Dann folgt linksbündig vor dem Fließtext eine gefettete Zeile, in der beispielsweise steht: »Bewerbung als Controlling-Assistentin«. Kein »Betreff« davorschreiben – das ist veraltet.

Einstieg

Warum ist er wichtig? Mit einem spannenden Einstieg wird die Aufmerksamkeit erhöht.

Worauf kommt es an? Die Ansprache ist höflich und direkt an die zuständige Person im Unternehmen gerichtet: »Sehr geehrte Frau Schanz«. Danach gibt es zwei Varianten. Entweder steigt man mit seiner besten Fähigkeit oder größten Leistung ein: »In meiner Bachelorarbeit habe ich die Produktentwicklung bei Siemens untersucht.« Oder man verknüpft eine aktuelle Unternehmensentwicklung mit sich: »Ihr größtes Vertriebspartnerland Argentinien habe ich während meines Studiums durch zwei Auslandssemester in Buenos Aires schätzen gelernt.« Auf keinen Fall einsteigen mit dem Klassiker: »Hiermit bewerbe ich mich«.

Inhalt

Warum ist er wichtig? Der Verantwortliche soll einen kennenlernen und merken, dass man zum Unternehmen passt. Und er soll mehr von einem wissen wollen.

Worauf kommt es an? Keine Floskeln verwenden und die Fähigkeiten nicht einfach nur auflisten: »Ich bin sehr selbstbewusst und führungsstark, kann auf verschiedenste Kunden eingehen und halte mich für außerordentlich kommunikationsstark.« Das sind leere Aussagen, sie vermitteln dem Personalverantwortlichen kein Bild von einem. Stattdessen lieber Beispiele und Referenzen verwenden: »Als Vorsitzende des Fördervereins Polis habe ich am Institut für Politikwissenschaft in Tübingen mehrere Veranstaltungen mitorganisiert, unter anderem einen Kontakttag für Firmen. Dabei gewann ich mehrere Unternehmen als neue Mitglieder des Förderkreises.«