Körperhygiene"Ich dusche täglich"

Das Massachusetts Institute of Technology fordert seine Studenten zur Körperpflege auf. Zu Recht, findet der Student Maximilian Maybury, im Hörsaal stinke es. von Silke Weber

ZEIT Campus: Herr Maybury, auf Ihrem Campus hängen neuerdings Poster, auf denen Studenten daran erinnert werden, sich regelmäßig zu duschen und ihr T-Shirt zu wechseln. Haben Ihre Kommilitonen am MIT ein Hygieneproblem?

Maximilian Maybury: Zumindest können einige ihre Prioritäten nicht richtig setzen. Besonders wenn Klausuren anstehen. Da vergessen sie, dass man nur dann gute Leistungen bringen kann, wenn man auch auf sich achtet und sich pflegt.

Anzeige

ZEIT Campus: Dann sind die Poster also notwendig?

Maybury: Das ist nur eine freundliche Erinnerung. Und es stimmt ja: Man sollte duschen und regelmäßig seine Klamotten wechseln.

ZEIT Campus 2/13
ZEIT Campus 2/13

Dieser Text stammt aus dem aktuellen ZEIT Campus Magazin, das am Kiosk erhältlich ist. Klicken Sie auf das Bild, um auf die Seite des Magazins zu gelangen.

ZEIT Campus: In einem Onlineforum heißt es, der Lesesaal der Bibliothek stinke nach "verwesendem Kadaver". So schlimm?

Maybury: Das ist übertrieben. Unangenehm ist nur, wenn man während einer Vorlesung neben jemandem sitzt, der nicht geduscht hat. Wenn es im Wohnheim stinkt, stelle ich Duftkerzen auf, die habe ich immer auf Vorrat.

ZEIT Campus: Die meisten Studenten finden die Empfehlung des MIT überzogen. Sie haben erstaunlich viel Verständnis dafür.

Leserkommentare
    • ahaaa
    • 14. April 2013 10:07 Uhr
    1. [...]

    Entfernt. Kritik ist uns gerne willkommen, wir bitten Sie jedoch, diese konstruktiv und respektvoll zu formulieren. Danke, die Redaktion/jp

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt. Bitte beteiligen Sie sich mit konstruktiven Kommentaren an der Diskussion. Danke, die Redaktion/jp

  1. 2. [...]

    Entfernt. Bitte beteiligen Sie sich mit konstruktiven Kommentaren an der Diskussion. Danke, die Redaktion/jp

    Antwort auf "[...]"
    • nouraa
    • 14. April 2013 10:21 Uhr

    Das Problem gibt es ja nicht nur am MIT sondern auch hierzulande. Und nicht nur in technischen oder naturwissenschaftlichen Studiengängen wo das ja bereits das Klischee ist, sondern auch den Geisteswissenschaften. So manches Mal habe ich mich auch schon kurz vor Beginn der Vorlesung oder des Seminars umgesetzt, weil jemand bestialisch gestunken hat.

    Eigentlich ist es traurig, dass STUDENTEN nicht wissen, was das Minimum an Körperhygiene ist... vielleicht sollte man das in der Schule mal beibringen?

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich frage mich, in welcher Umgebung sie studiert haben, aber bei mir hat noch keiner gestunken, mal davon abgesehen, dass ich es als normal erachte, mind. jeden 2. Tag, wenn nicht sogar jeden Tag zu duschen.

    Aber danke, dass sie alle Studenten in einen Topf werfen.

    Btw: Schwitzen tut jeder und es kann schnell passieren, dass man dann morgens nach dem duschen schwitzen musste, aber keine Zeit hatte, nochmal zu duschen, oder sich umzuziehen.
    Und es gibt Menschen, die sich nicht "riechen" können, wenn man z.B. das gleiche Immunsystem haben.

    @nouraa: Wofür sollte "die Schule" denn noch verantwortlich
    gemacht werden ? Nun also, Ihrer Meinung nach, auch für
    Körperpflege. Mener Meinung wäre dies ein Thema der
    Family, und nicht "der Schule".

  2. Das ist nicht nur ein Problem an den Unis, sondern ein soziales Problem.

    Waren Sie schon mal im Sommer im Supermarkt? Schade, daß es kein Gesetz gibt, daß vorschreibt, daß man sich duschen soll bevor man einkaufen geht.
    Ansonsten gibt es doch in D-land für alles ein Gesetz! :-)

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    im supermarkt kann ichs aber verstehn.
    so hält man sich die warteschlangenkuschler an der kasse vom leib ^^

    • matbhm
    • 14. April 2013 10:59 Uhr

    ... der derart penetrant stank, dass man bei jedem Besuch von ihm sein Zimmer richtig bei weit geöffnetem Fenster durchlüften musste, eine Kollegen versprühte zusätzlich anschließend ein Deo in der Raumluft. Es war ein richtig penetrant ekliger Geruch. Irgendwann hat es ihm Mal jemand gesagt. Seine Ausrede war, dass er jeweils am Vorabend beim Sport war (und offensichtlich weder anschließend noch morgens duschte - man fragt sich, was im Kopf solcher Leute vor sich geht!).

    Aber es gibt in jedem Sportstudio genügend ungewaschene. Und es scheint immer noch eine große Zahl an Menschen zu geben, die weder Deos kennen noch täglich die Unterwäsche wechseln. Es ist einfach nur eklig. Ich gehe daher immer nachts zum trainieren. Da ist es schön leer und man hat nicht ständig Leute um sich, die beim Rücktraining auch noch die Arme heben, wobei der Duft der Achselhöhlen einem regelrecht in die Nase getrieben wird.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    kann man auch nur bei geöffnetem Fenster ertagen. Viele gehen aus dem Raum, wenn er kommt.
    Wir haben ihm das auch gesagt. Mehrmals. Jedesmal sagt er, er hätte es jetzt verstanden. Und dann hat er doch wieder die ganze Woche das gleiche stinkige T-Shirt an. Mit dem Zähneputzen hat ers auch nicht...
    Als Student war angeblich seine Ausrede, dass er sich kein Duschgel und Deo leisten konnte. Wer soll denn sowas glauben?
    Zu mindest jetzt hätte er genug Geld dafür. Aber offensichtlich hat er andere Prioritäten.

    Auch kannte ich einen Studenten, der jedes Mal bestialisch stank, als ich ihn traf. Ich verstehe nicht, wieso die sog. Freunde da nichts sagen.

    Manche Menschen muss man echt an die grundlegenste Hygiene heranführen.

    aber ausgerechnet im Sport- oder Fittnessstudio Lawendelduft zu erwarten ist einfach nur lächerlich. Das ist schon wieder fast spießig.

  3. Wow ich komme mir als jemand, der nur am Wochenende duscht, gerade richtig mies vor. Die Zeiten scheinen wohl vorbei zu sein, als die Menschen sich nur normal gewaschen haben.

    13 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ist wohl wirklich etwas wenig. 2 mal die Woche sollte es schon sein, solange man auch Deo benutzt und die Problemzonen wäscht.
    Ich dusche auch nur 2 bis 3 mal die Woche, und lebe damit gesünder als jemand der jeden Tag duscht, was auch schon einige Studien bewiesen haben und Hautärzte auch regelmäßig empfehlen. Dazu ist meine Haut auch der lebende Beweis. Mit 35 gehe ich immer noch als 25 Jährig durch.

    sie sind bestimmt der Avatar von Jean-Baptiste Grenouille, der laut P. Süskind keinen eigenen Körpergeruch hatte. Somit reicht sicherlich das einmalige Duschen in der Woche, um den Staub o.ä. vom Körper zu befreien.

    mit nachdenklichem Gruß
    B.B.

    Diese Zeiten sind vorbei!

  4. hat man dieses Problem eher weniger. Nicht nur die islamische Tradition, sondern auch schon der Ritus schreibt eine fünfmalige Waschung vor. In meiner Universität in Berlin sind mir die moslemischen Mitschüler diesbezüglich nie unangenehm aufgefallen.
    Vielleicht sollte man den deutschen Ex-Papst mal auf seine provozierende Frage in Regensburg:"Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat..." antworten, er hat der Menschheit Tahara (Reinheit) gelehrt.

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    hat man dieses Problem auch.

    Ich arbeite als Dozentin an einer Uni in einem islamisch geprägten Land und erlebe immer wieder Studenten, die schlimm nach Schweiß riechen. Und generell ist es hier um Hygiene und Körperhygiene bedeutend schlechter bestellt als in Deutschland.

    die Römer hatten schon 1000 Jahre vor Mohammed eine ausgeprägte Badekultur. Sie haben diese über das ganze Reich verbreitet, sogar bis weit nach Germanien, Vorderasien und Nordafrika hinein.

    Hin und wieder über den eigenen Tellerrand zu blicken, würde auch manchen Muslimen nicht schaden.

    Liebe Ursula Omar

    Die Waschungsvorschriften gehen auf eine Koransure zurück (welche weiß ich gerade nicht auswendig) in der die Waschung von Gesicht, Händen und Füßen (vor dem Gebet) gefordert wird.

    Das ist natürlich besser als sich gar nicht zu waschen, aber wohl kaum ein anzustrebender Maßstab für Körperhygiene.

    Und gegen Körpergeruch dürfte das wenig helfen da weder die Körperteile die besonders effizient Geruch fabrizieren gewaschen, noch der Träger körperlicher Ausdünstungen, nämlich die (Unter)Wäsche zu wechseln ist.

    hat allerdings bekanntlich eher was von einer erweiterten Katzenwäsche und dürfte kaum genügen ein Körpergeruchsproblem zu lösen.
    Aber danke für die Propaganda.

  5. ist wohl wirklich etwas wenig. 2 mal die Woche sollte es schon sein, solange man auch Deo benutzt und die Problemzonen wäscht.
    Ich dusche auch nur 2 bis 3 mal die Woche, und lebe damit gesünder als jemand der jeden Tag duscht, was auch schon einige Studien bewiesen haben und Hautärzte auch regelmäßig empfehlen. Dazu ist meine Haut auch der lebende Beweis. Mit 35 gehe ich immer noch als 25 Jährig durch.

    9 Leserempfehlungen
    Antwort auf "überschrift"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Mit empirischen Studien lässt sich nichts beweisen.
    Lediglich Trends werden durch solche Prognosen vorhergezeigt.Vor allem Ärzte sollten dies wissen.
    Gebe ihnen dennoch recht, da die Evidenz!(Hinweise) sehr hoch ist für tägliches Duschen=ungesund.
    Die Haut hat einen eingebauten Eigenschutz und Wasser trocknet sie aus. Seifen und andere Duschmittel mit hohem PH Wert verstärken diesen Effekt
    Also ist Vorschlag mit 2 mal Duschen in der Woche+waschen der Problemzonen täglich mit Hautfreundlicher Seife sinnvoll, aber nicht universell gültig.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Schlagworte Student | Bibliothek | Gestank | Informatik | Internet | Universität
Service