Können Sie mir etwas über die Unternehmenskultur erzählen?

Mit dieser Frage kann man prüfen, ob man nicht nur zur ausgeschriebenen Stelle, sondern auch in die Firma passt. Zur Unternehmenskultur gehört, ob der Chef geduzt wird, ob es Betriebssportkurse gibt und durch wie viele Instanzen neue Ideen gehen, bis sie umgesetzt werden. Solche Aspekte werden oft vergessen, sind aber im Arbeitsalltag wichtig. Am besten vergleicht man das, was der Personalchef berichtet, mit dem, was einem bisher bei Praktika gut gefallen hat.

Kann ich den Abteilungsleiter kennenlernen?

Wenn der direkte Vorgesetzte nicht beim Vorstellungsgespräch dabei ist, sollte man sich nach ihm erkundigen und fragen, ob es möglich ist, ihn kennenzulernen. Dasselbe gilt für potenzielle Kollegen. Schließlich wird man mit diesen Menschen viel Zeit verbringen. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit, um herauszufinden, wer wem zuarbeitet. So bekommt man ein umfassendes Bild und zeigt Interesse.

Was genau erwartet mich in den ersten Wochen?

Größere Firmen bieten Nachwuchskräften für den Einstieg häufig ein Mentoring-Programm an, ansonsten sollte es auf jeden Fall einen persönlichen Ansprechpartner geben. Fragt man außerdem, wie die Übergabe geregelt ist, erfährt man noch etwas über den Vorgänger. Wenn die Stelle neu geschaffen wurde, sollte man sich nach den Gründen erkundigen. So erkennt man, wo es vielleicht Startschwierigkeiten geben könnte.

Dieser Text stammt aus dem ZEIT Campus Ratgeber 1/2013. Klicken Sie auf das Bild, um auf die Seite des Magazins zu gelangen.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten habe ich?

Die Frage nach den Aufstiegschancen ist beliebt, denn damit demonstriert man Motivation und Ehrgeiz. Allerdings sollte man nicht zu forsch vorgehen, schließlich geht es gerade um eine konkrete Stelle. Aber es ist in Ordnung, zu signalisieren, dass man aufsteigen möchte, vor allem, wenn das zur Unternehmenskultur des Arbeitgebers passt. Es lohnt sich außerdem, zu fragen, welchen Weg erfolgreiche Mitarbeiter genommen haben. So gibt man dem Gesprächspartner die Gelegenheit, ein wenig zu prahlen.

Mit welchem Gehalt kann ich rechnen?

Manche fühlen sich bei der Frage nach Geld unwohl. Trotzdem kann und sollte man sie stellen, wenn nicht sowieso schon eine Gehaltsangabe in der Stellenanzeige stand. Ist klar, dass es noch ein zweites Gespräch geben wird, kann man sich die Frage dafür aufsparen. In jedem Fall gehört das Thema ans Ende des Gesprächs. Von Berufsverbänden und ehemaligen Kommilitonen erfährt man schon im Vorfeld, was man in einer Branche erwarten kann.