Du willst Kanzler werden und alle freuen sich. Selbst die sogenannten jungen Leute, weil du sogar Facebook kannst. Aber wofür stehst du? Ich hätte da mal sieben Fragen.

Hi Martin, ich hoffe, das Du ist okay – ich war früher selbst in der SPD, da duzt man sich ja. Jetzt willst du Kanzler werden und alle freuen sich, angeblich vor allem die sogenannten jungen Leute. Ein paar von denen haben sogar die Kampagne Martin kann Kanzler gestartet. Mit Hashtag! "Sigmar kann Kanzler" hat exakt sieben Likes.

Nach deiner Rede gegen Rassismus im Europaparlament bist du durch jeden Facebookfeed gelaufen. "Mit mir nicht!" hast du gesagt, nachdem ein griechischer Abgeordneter rassistisch über die Türkei hergezogen hatte, und ihn rausgeworfen. Sigmar redet ab und zu in der Tagesschau. Du kannst Europa und sogar Facebook. Zwei zu null für für dich. 

Aber was bist du noch, außer ein aufrechter Demokrat und überzeugter Europäer, der mal viral ging? Du sagst, du willst einen Wahlkampf der "Sozialen Gerechtigkeit" führen. Wie jeder SPD-Kanzlerkandidat.

Okay, du bist erst seit zwei Tagen wirklich am Start, da erwarte ich kein vollständiges Programm. Aber ich würde dich gern besser kennenlernen. Denn du bist kein Regierungsmitglied, bei dir denkt niemand an langweilige Pressekonferenzen und dröge abgeschliffene Debattenbeiträge. Du bist der Neue und du bist jetzt die SPD. Deshalb habe ich da mal sieben Fragen an dich:

1. Willst du meine Stimme überhaupt?

Deine SPD soll Volkspartei sein, aber so richtig interessiert ihr euch nicht für uns. Vielleicht liegt es daran, dass wir unter 30-Jährigen nur 15 Prozent der Wahlberechtigten stellen. Die Stimmen der Alten gewinnen eine Wahl, unsere Stimmen scheint ihr dafür nicht zu brauchen. So fühlt es sich zumindest an – ihr sprecht nicht über Themen, die mich und meine Freunde betreffen, oder zumindest erreicht ihr uns nicht damit.

Nur 24 Prozent bekam deine SPD von den Jungen bei der letzten Bundestagswahl. Die CDU holte etwa 33 Prozent. Selbst die spießigste Partei Deutschlands macht uns mehr an. Du wirst um jede Stimme kämpfen müssen und bisher hat die SPD um meine nicht gekämpft. Überleg dir mal, ob du sie haben willst. Nein? Dann kannst du gleich aufhören zu lesen. Ja? Dann erklär mir mal folgendes:

2. Warum soll ich mal deine Rente zahlen?

Ihr Sozialdemokraten erzählt viel von der Rente: Flexirente ab 63, von Altersarmut und Solidarität. Aber was ist eigentlich mit mir? Wer spricht darüber, dass wir euch Alte, die immer länger leben, mitfinanzieren müssen? Solidarität sagt sich leicht, wenn man mit Versprechen an die Alten Wahlen gewinnen kann, ohne sich die Meinung derer anhören zu müssen, die das alles bezahlen müssen.

Jede Rentenerhöhung, jede Möglichkeit für Alte, früher in Rente zu gehen, ist für mich eine indirekte Lohnkürzung. Wie lang werde ich arbeiten müssen? Bis 69? 71? 73? Von uns Jungen wird erwartet, flexibel zu sein, wir arbeiten in Probezeit und befristet, wir machen Bachelor und Master und kriegen dann Volontariate, die nicht nach Mindestlohn bezahlt werden müssen. Und wir freuen uns sogar drüber, weil es die Stellen sonst gar nicht gäbe. Da stimmt doch was nicht. Gleichzeitig sollen wir lebenslang lernen und wenn wir Pech haben, werden wir durch einen Roboter ersetzt. Was für eine Rente werde ich mal erwarten können?

3. Warum sollte ich dir vertrauen?

"Wir wollen die Wahl gewinnen, um das Leben der Menschen besser zu machen", hast du vorgestern getwittert. Wow.Ein Tweet hat nur 140 Zeichen, aber ein bisschen mehr Feuer hätte ich schon erwartet, gerade von dir. Denn bei Unaufgeregtheit und Beliebigkeit schlägt keiner Angela Merkel. Und es gibt wahrscheinlich mehr heimliche Merkel-Fans, als du denkst. Solche, denen die CDU eigentlich zu spießig ist und die auch schon mal SPD gewählt haben. 

Aber Merkel macht den Job gut: Auf ihr Wort ist Verlass. In unsicheren Zeiten ist das viel wert, da denken selbst Mittzwanziger: "Keine Experimente!" Und Mindestlohn hat ja auch mit der Union hingehauen. Ich kenne keine andere Kanzlerin als Angela und ziemlich viele von uns finden sie offenbar in Ordnung, so sehr, dass sie sogar die CDU mit ihrem Wahlkampf der Einwortsätze akzeptieren, die irgendwie ein wohliges Gefühl des "Weiter So" ausstrahlen: "Arbeit. Sicherheit. Zukunft." Laaangweilig! Aber es funktioniert. Was schlägst du vor? Einfach nur weiter so? Das kann Merkel auch. Was kannst du besser als sie? 

4. Was machst du für meine arbeitslosen Freunde in Europa?

Die EU war schon mal besser dran. Aber wir Jungen glauben noch an die europäische Idee, wir feiern sie und ihre offene Grenzen und den gemeinsamen Markt. Uns in Deutschland geht es ziemlich gut, aber viele meiner Freunde aus Italien, Spanien, Griechenland oder Portugal sind sauer, sie fühlen sich verarscht von der EU. Und du bist der einzige Europapolitiker, den jeder kennt, du bist die EU. Bist du an allem schuld, was in Europa passiert? Natürlich nicht. Aber wenn die europäische Idee überleben soll, muss sie für die Menschen funktionieren. Und für mehr als 18 Prozent der Jungen in Europa funktioniert sie nicht, sie sind arbeitslos. Was soll ich ihnen erzählen, wenn sie wütend werden auf dich?