Wieso war 1816 ein Jahr ohne Sommer? Wie hat Hurricane Katrina die Bevölkerung von New Orleans verändert? Zehn Fragen zu Klima- und Umweltgeschichte: Beat the Prof!

Eleonora Rohland ist Juniorprofessorin für "Verflechtungsgeschichte der Amerikas, 1600-1850" an der Universität Bielefeld und ist dort Co-Projektleiterin im neuen Sonderforschungsbereich "Praktiken des Vergleichens". Am Center for InterAmerican Studies forscht sie zur kolonialen Transformation unbekannter Umwelten in der Karibik. Ihr Interesse gilt dabei vor allem der Umwelt- und Klimageschichte.

Aktuell geht Rohland der wissenschaftlichen Fragestellung nach, was historische Erfahrung zu Fragen des gegenwärtigen Klimawandels beitragen kann. Aus ihrer Historikerinnen-Perspektive hat sie außerdem intensiv zu Naturkatastrophen, unter anderem auch Hurricane Katrina, geforscht. Außerdem beschäftigt sie sich mit der Anpassung an den Klimawandel aus historischer Perspektive. Dabei untersucht sie auch verschiedene Wahrnehmungs- und Umgangsformen von Gesellschaften mit Naturkatastrophen, etwa religiöse Riten (z. B. Prozessionen gegen Katastrophen in der frühen Neuzeit) und politische oder ökonomische Veränderungen.