Google hat ein Formular ins Internet gestellt, mit dem EU-Bürger die Löschung von Suchergebnissen beantragen können, einen "Antrag auf Entfernung aus den Suchergebnissen gemäß Europäischem Datenschutzrecht". Der Konzern reagiert damit auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes, demzufolge EU-Bürger von Suchmaschinen verlangen können, Verweise auf bestimmte Inhalte aus ihren Ergebnislisten zu entfernen, sofern sie Persönlichkeitsrechte oder Datenschutz verletzen.

Erste Kritik an diesem Verfahren gibt es bereits, nämlich daran, dass dem Antrag eine digitale Kopie eines gültigen Lichtbildausweises beigefügt werden muss. Weitere Kritikpunkte sind mangelnde Transparenz und möglicher Missbrauch.

Wir möchten Bedarf und Nutzen dieses Angebotes ermitteln und bitten dafür unsere Leser um Mithilfe. Haben Sie selbst einen Antrag auf Löschung eines Ihre Person betreffenden Suchergebnisses gestellt? Dann berichten Sie uns davon. Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Formular gemacht, wie bewerten Sie den Antragsvorgang? Was passiert, wenn der Antrag abgeschickt worden ist? Bitte melden Sie sich auch, wenn Sie noch keine Antwort erhalten haben. Dies kann uns Anhaltspunkte über das Antragsaufkommen, die Bearbeitungsdauer und Erfolgsquote liefern.

Selbstverständlich werden wir alle Rückmeldungen anonym behandeln. Sie erreichen uns entweder über die Email-Adresse leseraufruf@zeit.de, Betreff "Suchergebnis", oder über unseren digitalen Briefkasten. Wir werden Ihre Ergebnisse nicht veröffentlichen, ohne mit Ihnen besprochen zu haben, in welcher Form dies geschehen kann.