Wer dieser grauen Tage auf der Suche nach etwas Stimmungsaufhellung in die Kommentarbereiche der ZEIT-ONLINE-Community schaut, wird wahrscheinlich enttäuscht: Denn dort geht es aktuell eher farblos zu. So drehen sich die Debatten erwartbar um den Ukraine-Krieg, versäumte Impfungen und Impfskepsis sowie die Reformbemühungen der neuen Regierung in Athen.

Wenig überraschend sieht manch Kommentarschreiber in dieser grauen Welt rot. Der entfesselte Zorn trifft beliebig immer denjenigen, der gerade verfügbar ist: den Autor, den Moderator oder den anderen Leser. Im Zweifel eine graue Maus, die sich über soviel Willkür schwarzärgern dürfte.

Was könnte Linderung schaffen? Gefängnisse experimentieren bereits seit Längerem mit rosa gestrichenen Zellen, weil gerade Rosa angeblich aggressionshemmend wirkt. Wissenschaftlich verbürgt ist es nicht, aber könnte es nicht auch einen Zusammenhang zwischen der Gestaltung des Kommentarbereichs und der Qualität der dort hinterlassenen Kommentare geben?

Keine Sorge: Die Kommentare bleiben vorerst grau auf weiß, weil das stilsicher ist und ZEIT ONLINE gut steht. Wir fragen Sie rein hypothetisch, beziehungsweise im übertragenen Sinne. Was macht Sie so richtig stinksauer? Ist es wirklich der Beitrag der Anderen, der Sie rot sehen lässt? Welche Debatte hebt Ihre Stimmung? Was wollen Sie von anderen lesen, damit Sie rosa sehen?