CES 2011Die Show der Apple-Konkurrenten

Auf der Elektronikmesse CES stellen Apples Konkurrenten neue Smartphones, Tablets, 3D-Geräte und Software vor. Die Geräte sollen in Zukunft kompatibler werden. von 

In Las Vegas startet heute die Elektronikmesse CES. Ein Topthema 2011 ist die 3D-Technik in Fernsehern, Videokameras und Spielen

In Las Vegas startet heute die Elektronikmesse CES. Ein Topthema 2011 ist die 3D-Technik in Fernsehern, Videokameras und Spielen  |  © Robyn Beck/Getty Images

Neue Tablet-Computer, mobile Kleingeräte und 3D-Fernseher – die Kunden in aller Welt sind derzeit in Kauflaune für neue Geräte, und das trotz Wirtschaftskrise. Seit Donnerstag sind die neuen Entwicklungen auf der wichtigsten Elektronikmesse der Welt zu sehen, der Consumer Electronics Show – kurz CES – in Las Vegas. Neben Hardware werden hier auch neue Apps und andere Software-Neuheiten gezeigt. Die Branche geht schon jetzt von einem Erfolg der diesjährigen Messe aus.

Seit 1967 verändert die CES die Art, wie wir leben. 1970 wurde hier der erste Videorekorder für den Heimgebrauch vorgestellt, 1982 der legendäre Commodore 64 . Vergangenes Jahr konnte man die ersten 3D-Fernsehgeräte bewundern.

Anzeige

Welches Gadget wird dieses Jahr im Rampenlicht stehen? Spekulationen gibt es zuhauf. Der 3D-Technologie ist beispielsweise eine eigene Sektion gewidmet. Darin sind neben Fernsehgeräten preisgünstigere 3D-Kameras für den Normalverbraucher zu sehen. Bereits im Sommer hatte Panasonic eine 3D-Kamera für 1400 US-Dollar präsentiert. Mit solchen Angeboten versucht die Branche, die Technologie in die Wohnzimmer zu bringen. Realistisch ist dieses Ziel, weil diesmal auch Google mit dabei ist. Es wird erwartet, dass das Unternehmen zusammen mit der kalifornischen Firma Vizio mehrere 3D-Apps für sein Google TV präsentiert, die auch 3D-Gaming beinhalten sollen.

Sicher ist, dass der eigentliche Star der Messe abwesend ist – Apple nimmt an der CES gewöhnlich nicht teil. Dabei dominiert die Technikschmiede aus dem kalifornischen Cupertino den heiß umkämpften Gadget-Markt. Der Marktanalyst Yair Reiner sagt: "Apple ist das Phantom, das die CES verfolgt. Eigentlich sollte es darum gehen, hier neue und innovative Produkte zu präsentieren. Tatsächlich aber wird man zum größten Teil nur sehen, wie der Rest der Elektronikbranche versucht, mit Apple Schritt zu halten ." Smartphones wie das iPhone , Tablets wie das iPad und Internet-Fernseh-Angebote im Stil von Apple TV werden die CES 2011 dominieren. Sogar eine iLounge gibt es, in der ausschließlich Zubehör für Apple Produkte vertreten ist.

Leserkommentare
  1. der legendäre "Atari Commodore 64" lässt zusammenwachsen, was nicht zusammen gehört ;-)

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    Freier Autor

    Lieber Bartleby,

    vielen Dank für den Hinweis. Wird sofort geändert.

    Redaktion

    Nun haben wir es wieder voneinander getrennt. Danke

    • o_O
    • 06. Januar 2011 15:47 Uhr

    ... MS, RIM, Nokia und wie sie nicht alle heissen, es nicht glauben konnte, dass es Apple tatsächlich gelungen sein sollte, ein solches Gerät wie vorgestellt herzustellen, hat eine Stimme in mir "Endlich!" gejubelt.

    Nach Siemens Handies - die ich übrigens noch am Benutzerfreundlichsten empfand - und dem anschliessenden "Abstieg" auf ein gebrandetes Samsung Handy, in dem sich die Lautstärke des gebrandeten Begrüssungsjingles nur mit einer gecrackten Firmware einstellen liess, wollte ich schon gar kein Handy mehr haben. Erst dieses iPhone änderte das wieder. Alleine die damalige Software, um sein Handy mit dem PC (oder wenn überhaupt möglich mit einem MAC) zu synchronisieren war ja schon absolut unterirdisch.

    Wie gesagt, während der Keynote damals konnte man schon das Schlucken und Lockern des Krawattenknotens der Branche vernehmen, denn dieses Telefon, was erst verspottet und von einigen gar verleugnet wurde, war um Lichtjahre der Konkurrenz voraus. Wie weit voraus, kann man eigentlich HEUTE(!) noch gut auf solchen Messen erkennen, denn die gesamte Konkurrenz hat immer noch daran zu knabbern und mit dem iPad ist es nicht anders, wobei man darauf schneller reagiert hat.

    Diese Messe kann mMn doch nur ein Armutszeugnis für die gesamte Industrie sein (die offenbar immer noch nichts dazu gelernt hat!), wenn man sich ständig nur an Apple orientiert und versucht Apple zu kopieren... - Peinlich!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Vielleicht haben Sie auch einfach schon lange kein anderes Produkt mehr in der in der Hand gehabt.

    Dann sollten Sie sich doch einmal bei der Konkurenz umschauen. HTC baut z.B. hervoragende Geräte, ich bin mit meinem Samsung Galaxy S mehr als zufrieden. Und es ist auch noch preiswerter. Und ich sehe nicht wo dort Apple kopiert worden sein sollte. Was hat den Apple gemacht? Apple hat nichts anderes gemacht als PDA's mit Mobil Telefonen zu verbinden. Sicher: Sie haben dies auf elegante Weise getan, aber das heisst nicht, dass andere nicht auch darauf gekommen wären.

    NUR: Apple-Produkte sind schon lange nicht mehr "die besten" in dem Bereich. Wie gesagt, das Samsung Galaxy S ist - wenn man sich einmal durch seriöse Tests informieren würde - mit dem iPhone gleich auf, bei mobilen Audio-Playern kann ich nur Cowon empfehlen, die sehen vielleicht nicht so dolle aus, aber die Verarbeitung ist genauso gut wie bei Apple, der große Unterschied ist nur: Die Dinger klingen - dagegen hört sich ein iPod an wie ein Joghurtbecher. Dazu kommen noch dieverse Einschränkungen (iTunes, Zensur im Appstore, Bevormundung des Kunden - und auch das hörige Nachplappern vieler Apple-Fans...).

    Wie gesagt: Vielleicht ab und zu mal die rosa Apple-Brille abnehmen und mit offenen Augen durch die Welt gehen...Sie werden ihr blaues Wunder erleben...

  2. Freier Autor
    3. Atari

    Lieber Bartleby,

    vielen Dank für den Hinweis. Wird sofort geändert.

  3. Redaktion

    Nun haben wir es wieder voneinander getrennt. Danke

  4. Vielleicht haben Sie auch einfach schon lange kein anderes Produkt mehr in der in der Hand gehabt.

    Dann sollten Sie sich doch einmal bei der Konkurenz umschauen. HTC baut z.B. hervoragende Geräte, ich bin mit meinem Samsung Galaxy S mehr als zufrieden. Und es ist auch noch preiswerter. Und ich sehe nicht wo dort Apple kopiert worden sein sollte. Was hat den Apple gemacht? Apple hat nichts anderes gemacht als PDA's mit Mobil Telefonen zu verbinden. Sicher: Sie haben dies auf elegante Weise getan, aber das heisst nicht, dass andere nicht auch darauf gekommen wären.

    NUR: Apple-Produkte sind schon lange nicht mehr "die besten" in dem Bereich. Wie gesagt, das Samsung Galaxy S ist - wenn man sich einmal durch seriöse Tests informieren würde - mit dem iPhone gleich auf, bei mobilen Audio-Playern kann ich nur Cowon empfehlen, die sehen vielleicht nicht so dolle aus, aber die Verarbeitung ist genauso gut wie bei Apple, der große Unterschied ist nur: Die Dinger klingen - dagegen hört sich ein iPod an wie ein Joghurtbecher. Dazu kommen noch dieverse Einschränkungen (iTunes, Zensur im Appstore, Bevormundung des Kunden - und auch das hörige Nachplappern vieler Apple-Fans...).

    Wie gesagt: Vielleicht ab und zu mal die rosa Apple-Brille abnehmen und mit offenen Augen durch die Welt gehen...Sie werden ihr blaues Wunder erleben...

    Eine Leserempfehlung
  5. 6. [...]

    Entfernt. Bitte äußern Sie Kritik zum Thema des Artikels sachlich und verzichten Sie auf Unterstellungen. Danke. Die Redaktion/wg

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Der Artikel ist meiner Meinung nach eine einzige Farce, bzw. eine Beweihräucherung von Apple mit schlechten und unsachlichen Mitteln. Ich möchte dies auch begründen, damit dieses Kommentar nicht ebenfalls entfernt wird.

    Die CES ist eine Messe zum Thema Unterhaltungselektronik. Die Produktpalette von Apple macht nur einen sehr kleinen Teil der präsentierten Geräteklassen aus. Der große Teil der Messe stellt aber Produkte vor, die Apple nicht herstellt.
    Der Autor stellt es in seinem Artikel so da, als ob alle Hersteller der Welt auf dieser Messe nur versuchen an die "Qualität" der Appleprodukte heranzukommen. Andere Produkte werden gar nicht erst erwähnt.

    Beispielhaft wird vom Autor die Tablet Sparte und das Ipad herausgegriffen. Würde sich der Autor auch nur ein wenig mit den Konkurrenzprodukten beschäftigen wüsste dieser, dass nur die wenigsten Geräte sich am Ipad orientieren. Viele Hersteller setzen auf 7 Zoll Displays und stellen dank der besseren Tragbarkeit eher eine andere Geräteklasse dar. Niemand kann sein Ipad in seine Jackentasche tragen. EIn Galaxy Tab, Xoom oder Playbook aber schon.
    Und AppleTv als InternetTV Lösung anzupreisen an der sich alle orientieren ist ein ganz schlechter Witz.

    Es stellt sich mir wie immer die Frage warum die Zeit Redaktion immer darauf achtet Apple als Maß aller Dinge hinzustellen.

    Lang lebe die freie und unbestechliche Presse.

  6. Der Artikel ist meiner Meinung nach eine einzige Farce, bzw. eine Beweihräucherung von Apple mit schlechten und unsachlichen Mitteln. Ich möchte dies auch begründen, damit dieses Kommentar nicht ebenfalls entfernt wird.

    Die CES ist eine Messe zum Thema Unterhaltungselektronik. Die Produktpalette von Apple macht nur einen sehr kleinen Teil der präsentierten Geräteklassen aus. Der große Teil der Messe stellt aber Produkte vor, die Apple nicht herstellt.
    Der Autor stellt es in seinem Artikel so da, als ob alle Hersteller der Welt auf dieser Messe nur versuchen an die "Qualität" der Appleprodukte heranzukommen. Andere Produkte werden gar nicht erst erwähnt.

    Beispielhaft wird vom Autor die Tablet Sparte und das Ipad herausgegriffen. Würde sich der Autor auch nur ein wenig mit den Konkurrenzprodukten beschäftigen wüsste dieser, dass nur die wenigsten Geräte sich am Ipad orientieren. Viele Hersteller setzen auf 7 Zoll Displays und stellen dank der besseren Tragbarkeit eher eine andere Geräteklasse dar. Niemand kann sein Ipad in seine Jackentasche tragen. EIn Galaxy Tab, Xoom oder Playbook aber schon.
    Und AppleTv als InternetTV Lösung anzupreisen an der sich alle orientieren ist ein ganz schlechter Witz.

    Es stellt sich mir wie immer die Frage warum die Zeit Redaktion immer darauf achtet Apple als Maß aller Dinge hinzustellen.

    Lang lebe die freie und unbestechliche Presse.

    Antwort auf "[...]"
  7. Es ist nun mittlerweile fünfundzwanzig Jahre her, dass wir an der Uni einen Marktanteilsvergleich in der PC-Branche präsentiert bekamen. Der Professor befragte das Auditorium wer nun seinen Marktanteil am Besten behaupten könne. Am schlechtesten schnitt Apple mit 5% Marktanteil auch in der Meinung der Studenten ab. Der Prof. sagte etwas entscheidendes: die 95% PC-kompatibler Hersteller konkurrieren einander, Apple aber stünde ausser Konkurrenz und müsse sich hier nicht auf die Margenkämpfe der anderen Hersteller einlassen. Wie recht er hatte. Die großen Hersteller von damals sind längst Geschichte, ob es sich um IBM oder Compaq handelt, obwohl sie seinerzeit Markanteil hatte, die das Drei oder Vierfache von Apple waren.
    Apple war halt das schwarze Entlein, das sich zum Schwan mauserte, die anderen blieben Enten.
    Der Leser sollte sich also fragen, ob für den Vergleich zwischen iphone und Androit nicht vielleicht dasselbe gilt und sich zum besseren Verständnis den Aufsatz von Michael Porter über die fünf Wettbewerbskräfte besorgen, die die langfristigen Erfolgsaussichten eines Unternehmens bestimmen.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Google | Microsoft | Apple | Samsung | Apps | LG Electronics
Service