Algorithmen : Das menschliche Gesicht von "Big Data"

Daten sind abstrakt, kaum einer weiß, wie Datenbanken und Algorithmen aussehen. Dabei bestimmen sie unser Leben. Die folgenden Bilder belegen das eindrucksvoll.

Wer steckt hinter Big Data, und wer profitiert von den gigantischen Datensammlungen aus unzähligen Quellen? Rick Smolan und Jennifer Erwitt zeigen im Bildband The Human Face of Big Data (Against All Odds Productions) die Sammler und die Nutznießer, seien es selbsternannte Sturmjäger, die Daten über Tornados erheben, oder Polizisten in ihren Überwachungszentralen.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

12 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

$40 Mio vernünftiger investieren ?

Das sind technologische Innovationen, die atemberaubend sind, können aber dem Fortschritt der Menschen dienen? Die $40 Mio könnten zum Teil für die Jugend- und Sozialarbeit investiert werden, damit Systeme wie der "ShotSpotter" erst gar nicht zum Einsatz kommen.

Man sieht wieder ein Mal, dass alles was technisch machbar ist, durchgeführt wird, ohne sich über die Konsequenzen genauer Gedanken zu machen. Denn die soziale Mißstände bestehen weiter, nur die "Kriminalität" wird intelligenter bekämpft.

Insofern wird an den Symptomen herumgedoktort und nicht die Ursache bekämpft. Und ganz geflissentlich meine ich.