Vodafone hat als erstes Telekommunikationsunternehmen die Existenz von Datenleitungen eingeräumt, die staatlichen Stellen das Mithören ermöglichen. Diese geheimen Leitungen existierten in einigen der insgesamt 29 Länder in Europa, in denen Vodafone aktiv ist.

Der Konzern macht dies in einem Transparenzbericht (ab S. 69) öffentlich, ähnlich wie ihn in Deutschland schon die Telekom vorgelegt hat. Die bislang geheimen Leitungen seien in zugangsbeschränkten Räumen direkt mit den Netzwerken von Vodafone verbunden, heißt es darin. Sie ermöglichten den Geheimdiensten das Abhören oder Mitzeichnen von Kommunikation, in einzelnen Fällen lasse sich auch der Aufenthaltsort von Kommunikationsteilnehmern ermitteln. Dem Bericht zufolge ist nicht nur Vodafone betroffen.

Die Existenz solcher Schnittstellen zu staatlichen Behörden hatten Datenschützer vermutet, seit durch Dokumente des früheren NSA-Dienstleisters Edward Snowden die NSA-Überwachung publik wurde. Nun ist sie durch ein betroffenes Unternehmen bestätigt. 

Die Mitarbeiter seien Angestellte des Konzerns, seien aber zur Geheimhaltung verpflichtet. Das habe zur Folge, dass sie nicht einmal mit dem Konzern über ihre Arbeit sprechen dürfen. Vodafone gesteht ein, dass es keinen Einblick in die Arbeit dieser Teams habe.

In sechs Staaten, in denen Vodafone aktiv ist, sei der Konzern verpflichtet, das Anzapfen von Leitungen zu ermöglichen, heißt es in dem Bericht. Welche Staaten das sind, erwähnte Vodafone nicht. Aus Kreisen der Industrie hatte es immer geheißen, die Zapfstellen lägen in abgeschlossenen Räumen der Unternehmen – nahe den zentralen Datenknotenpunkten, sogenannten switches.

Vodafone appellierte an die Gesetzgeber, den Direktzugang zu den Datensystemen zu beenden. Zudem sollten die gesetzlichen Grundlagen für den Zugang geändert werden. Wenn ein Unternehmen eine schriftliche Anordnung vorlegen müsste, könnte sich der Konzern dagegen wehren, sagte der Vodafone-Datenschutzfachmann Stephen Deadman. Der Umstand, dass die Behörde ein Papier aushändigen müsste, wäre eine gewaltige Einschränkung, den Einsatz von Kräften betreffend.