Die Nutzer von ZEIT ONLINE diskutieren gerne, Tausende Kommentare fügen sie täglich an unsere Artikel an. Die allermeisten dieser Beiträge sind konstruktiv. Etwa 200 Kommentare aber werden pro Tag als bedenklich eingestuft und gekürzt oder entfernt. Texte wie: "Typen wie Ihnen wünsche ich einen spontanen Brechdurchfall, während Sie im Stau stehen – bei möglichst 30 Grad" oder "Extrem, wie tief alle deutschen Medien im Arsch von Mutti stecken". Was entfernt wird, entscheidet ein Team von Moderatorinnen und Moderatoren, das rund um die Uhr arbeitet. Ist das ein Job für einen Bot – ein Computerprogramm, das zwischen guten und schlechten Kommentaren unterscheidet?

Das Experiment: Wir erschaffen eine künstliche Intelligenz, die das Moderatorenteam unterstützt, mit Maschinenlernen, Deep Learning, neuronalen Netzen, Cloud Computing. Das soll ich versuchen, der Bordmathematiker bei ZEIT ONLINE. Mit neuronalen Netzen hatte ich noch nie zu tun. Und Deep Learning habe ich bisher nur mit dem eigenen Gehirn betrieben. Keine Ahnung, wie Computer so etwas machen.

Erster Tag. Ich google. Und bin skeptisch. Denn eines ist sicher: Die Kommentare der Leserinnen und Leser berühren alle möglichen Themen. Ihre Sprache ist alles andere als einfach. Und alles, was ich unter dem Stichwort künstliche Intelligenz oder KI finde, ist erstaunlich gut funktionierende Spezialsoftware – aber nicht sehr intelligent. "Ein ganzheitlicher Ansatz zur Lösung des KI-Problems scheint auch heute noch zu komplex zu sein", schreibt auch KI-Experte Tomas Mikolov. "In den letzten Dekaden hat sich die Informatik daher eher auf recht schmale empirische Problemfelder konzentriert, die für spezielle Anwendungen wichtig sind, anstatt das allumfassende Ziel anzugehen, universell intelligente Maschinen zu bauen." Mikolov ist ein junger Informatiker, der 2012 und 2013 bei Google eine viel beachtete Software schrieb, mit der sich Worte nach ihrer semantischen Bedeutung klassifizieren lassen. Was ich noch nicht weiß: Teile seiner Software werden in einigen Tagen auf meinem Notebook laufen.