Die tschechische Polizei hat einen mutmaßlichen russischen Hacker festgenommen. Ihm werden Angriffe auf Ziele in den USA vorgeworfen. Der Mann sei von Interpol mit internationalem Haftbefehl gesucht worden, teilte ein Behördensprecher mit.

Die USA hatten Russland jüngst beschuldigt, durch Hackerangriffe Einfluss auf den US-Präsidentschaftswahlkampf zu nehmen. Die Angriffe richteten sich gegen Hillary Clinton und die Demokraten.

Die russische Regierung bestreitet die Vorwürfe. Aus Tschechien gab es keine Angaben dazu, ob es zwischen den Vorwürfen und der Festnahme einen Zusammenhang gibt.

Bei dem Zugriff in einem Prager Hotel leistete der mutmaßliche Hacker keinen Widerstand. Später kollabierte er und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Ein Richter ordnete inzwischen Untersuchungshaft an. Über ein Auslieferungsgesuch der USA muss nun die tschechische Justiz entscheiden.