Telefonieren, klar. Chatten, natürlich. Und fotografieren konnte man mit dem iPhone ebenfalls, als Apples CEO Steve Jobs das Gerät im Januar 2007 der Welt präsentierte. So weit, so geplant. Dass das ungalante Smartphone aber Künstler in aller Welt inspiriert – damit hatte selbst Jobs nicht gerechnet. Manchem diente es in den vergangenen zehn Jahren als Werkzeug, anderen als Gegenstand ihrer Arbeit oder als Mittel, um den Betrachter Kunst neu erfahren zu lassen.