Das soziale Netzwerk Facebook wird immer wieder kritisiert, wenn es um den Datenschutz geht. Selbst Politiker melden sich zu Wort und fordern Sanktionen. Zwar hat das amerikanische Unternehmen inzwischen nachgebessert, doch gibt es einen Punkt, der in der Debatte kaum Beachtung findet: die Eigenverantwortung der Benutzer.

Trotz aller Kritik wächst die Zahl der Facebook-Mitglieder und zählt mittlerweile mehr als 470 Millionen. Keines von ihnen ist gezwungen, seinen Lebenslauf, die letzten Party-Fotos oder stündliche Updates über den eigenen Gemütszustand zu veröffentlichen. Trotzdem laden täglich Millionen Menschen ihre Leben in Mark Zuckerbergs gigantischen Datenspeicher.

Wie schwierig ist es, sie da wieder rauszuholen? Beziehungsweise wie leichtfertig geben sie solche Informationen vermeintlichen Freunden?

Diese Frage wollte ein Potsdamer Student beantworten und hat dazu gezielt einen Account bei Facebook eingerichtet. Im Kampf gegen Computerviren nennt man einen solchen "Honeypot", Honigtopf – denn wie dieser soll ein solcher Account Viren, oder in diesem Fall leichtfertige Benutzer anziehen. Es ist nicht das erste Experiment dieser Art, doch kann man nicht oft genug auf das Problem hinweisen.

Der Facebook-Honigtopf warb für die Stadt Potsdam.

An dieser Stelle muss man Facebook zugestehen, dass einiges getan wird, um das Einrichten von Accounts mit dubiosen Benutzer-Daten zu erschweren.

Am Anfang verlief das Finden von Freunden mit dem neuen Account etwas schleppend. Doch sobald ein paar zugestimmt hatten, ging alles ganz schnell. Innerhalb von nur fünf Tagen und täglich einer halben Stunde Freundschaftsanfragen verschicken, wuchs die Liste der "Freunde" auf über 400 Personen heran.

Über die Facebook-eigene Schnittstelle ließen sich die Daten der neuen Freunde automatisiert auslesen. Gebaut wurde diese so genannte API, damit externe Entwickler Programme schreiben können, die mit Facebook interagieren. Die Idee lautet, dass Nutzer von Facebook aus auf andere Programme Zugriff haben und dass man von externen Programmen aus mit seinen Freunden Kontakt aufnehmen kann.