Facebook-Mitglieder sollen auf einer neuen App künftig sehen können, wo sich ihre Freunde gerade aufhalten. Auf dem Smartphone soll die Anwendung im Hintergrund laufen und Freunde permanent über den eigenen Aufenthaltsort unterrichten. Die Veröffentlichung ist für Mitte März geplant, berichtet Bloomberg und verweist auf zwei Insider. 

Ähnliche Location Based Services oder auch People Discovery Apps gab es bereits einige, Googles Latitude etwa und Highlight. Auch Gowalla und Glancee gehörten dazu. Beide wurden von Facebook aufgekauft, die Mitarbeiter arbeiten laut Bloomberg nun an der neuen App für Facebook.

Solche Anwendungen sollen Menschen mit ähnlichen Interessen oder Freunde und Bekannte zusammenbringen, indem sie anzeigen, wenn jemand in der Nähe ist. Dazu bestimmt die App den eigenen Standort per GPS. Die Nutzer legen in ihren persönlichen Einstellungen fest, wer auf ihren Aufenthaltsort zugreifen darf.

Sinnvoll ist das erst, wenn genügend Menschen die App installiert haben. Fängt der Anbieter bei Null an, hat er es schwer, eine kritische Masse an Nutzern zu erreichen. Der große Vorteil von Facebook: Die Masse ist schon da.

Schon jetzt sammelt Facebook GPS-Daten

Die Verwendung von GPS-Daten bei Facebook ist an sich nicht neu. In den Datenverwendungsrichtlinien heißt es längst: "Beispielsweise können wir dir mitteilen, wer von deinen Freunden in deiner Nähe ist, wenn wir deinen Standort per GPS bzw. einer anderen Lokalisierungssoftware erhalten", und auch: "Wir können deinen derzeitigen Wohnort mit GPS-Daten und anderen Ortsangaben, die wir über dich haben, zusammenführen, um dich und deine Freunde beispielsweise über Personen oder Veranstaltungen in eurer Nähe zu informieren oder dir Angebote anzubieten, an denen du eventuell interessiert bist." Bislang bekommt Facebook solche GPS-Daten zum Beispiel über hochgeladene Fotos, die diese Daten enthalten.

Sollte sich die App durchsetzen, wäre sie für Facebook eine gute Möglichkeit, ortsbasierte Werbung einzublenden oder Bewegungsprofile zu erstellen, um diese für Werbezwecke zu nutzen. Je mehr die Internetnutzung auf mobilen Geräten stattfindet, desto wichtiger wird es für Facebook – wie auch für Medienunternehmen –, Wege zu finden, diesen Kanal mit geeigneter Werbung zu bespielen.

Apple hat eine vergleichbare App schon im Angebot

Facebook ist keineswegs allein mit diesem Vorgehen, auch Apple erhebt ständig Standortdaten. In Apples Datenschutzrichtlinie steht: "Um standortbezogene Dienste auf Apple Produkten anzubieten, können Apple und unsere Partner und Lizenznehmer präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des geographischen Standorts deines Apple Computers oder Geräts in Echtzeit." Apple hat auch eine selbst entwickelte App namens "Meine Freunde suchen"  im Angebot, die ähnlich funktioniert, wie es die Facebook-App tun soll.

Ein großer Nachteil der ständigen Standortbestimmung und -übermittlung: Sie belastet den Handyakku stark. Deshalb und aus Datenschutzgründen müsste eine Trackingapp von Facebook jederzeit abschaltbar sein. Andernfalls wäre es eine Überwachungsapp, ihre Nutzer könnte jederzeit von Facebook und ihren Freunden lokalisiert und kontrolliert werden.

Der Blogger Martin Weigert hält die Idee, Gleichgesinnte per App finden zu können, aber prinzipiell für reizvoll und deshalb auch eine Erweiterung für naheliegend: Er kann sich vorstellen, dass die App irgendwann nicht mehr nur Facebook-Freunde in der Nähe anzeigt, sondern auch "interessante Personen" mit ähnlichen Interessen.

Facebook teilte auf Anfrage mit, Gerüchte kommentiere man nicht.