Facebook ist keineswegs allein mit diesem Vorgehen, auch Apple erhebt ständig Standortdaten. In Apples Datenschutzrichtlinie steht: "Um standortbezogene Dienste auf Apple Produkten anzubieten, können Apple und unsere Partner und Lizenznehmer präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des geographischen Standorts deines Apple Computers oder Geräts in Echtzeit." Apple hat auch eine selbst entwickelte App namens "Meine Freunde suchen"  im Angebot, die ähnlich funktioniert, wie es die Facebook-App tun soll.

Ein großer Nachteil der ständigen Standortbestimmung und -übermittlung: Sie belastet den Handyakku stark. Deshalb und aus Datenschutzgründen müsste eine Trackingapp von Facebook jederzeit abschaltbar sein. Andernfalls wäre es eine Überwachungsapp, ihre Nutzer könnte jederzeit von Facebook und ihren Freunden lokalisiert und kontrolliert werden.

Der Blogger Martin Weigert hält die Idee, Gleichgesinnte per App finden zu können, aber prinzipiell für reizvoll und deshalb auch eine Erweiterung für naheliegend: Er kann sich vorstellen, dass die App irgendwann nicht mehr nur Facebook-Freunde in der Nähe anzeigt, sondern auch "interessante Personen" mit ähnlichen Interessen.

Facebook teilte auf Anfrage mit, Gerüchte kommentiere man nicht.