Biometrie : Eine Milliarde Inder wird gescannt

Es ist das weltgrößte biometrische Projekt: Indien lässt alle Einwohner digital erfassen. Das soll Armen helfen, doch Datenschützer sind skeptisch. Wir zeigen Bilder.

Indiens Regierung will alle Einwohner erfassen, jedem eine Personennummer geben, die Unique Identification (UID). Aadhar, Grundlage, heißt das Projekt. Bislang haben viele Inder keinen Ausweis, Fälschungen sind gang und gäbe. Mit der UID könnten auch Arme ein Konto eröffnen oder Zugang zu Schulen bekommen, so die Regierung. Kritiker fürchten den Missbrauch der Daten. Vor allem durch die Wirtschaft, die an der Datensammlung beteiligt ist. Der Fotograf Mansi Thapliyal hat ein Registrierungszentrum im Merta Distrikt im nordindischen Staat Rajasthan besucht.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

11 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren