Datensicherheit : Deutschland fordert am zweithäufigsten Nutzerdaten von Yahoo

Yahoo macht öffentlich, welche Daten es an wen weitergegeben hat. Die meisten Anfragen stellten Behörden und Geheimdienste aus den USA – direkt gefolgt von Deutschland.

Der Internetkonzern Yahoo hat einen Transparenzbericht zum Thema Datenweitergabe veröffentlicht. Aus ihm geht hervor, welche Behörden verschiedener Länder bei dem Unternehmen Nutzerdaten angefragt haben. Die meisten Anfragen kamen aus den USA. Direkt danach kommt Deutschland.

Insgesamt hat das Unternehmen demnach von Januar bis Juni 2013 fast 30.000 Anfragen aus 17 Ländern bekommen. Mit 12.000 Forderungen sei knapp die Hälfte davon aus den USA gekommen. Deutschland folgt mit gut 4.200 Anfragen.

Bei zwei Dritteln der Anfragen aus Deutschland sind demnach sogenannte Metadaten herausgegeben worden. Dazu zählen zum Beispiel Informationen über den Standort des Nutzers, Namen oder Zahlungsinformationen. Knapp 20 Prozent der Anfragen habe Yahoo abgelehnt. Auf fünf Prozent der deutschen Anfragen habe das Unternehmen auch Informationen über Inhalte weitergegeben.

Seit dem Bekanntwerden der NSA-Affäre stehen auch die großen Internetunternehmen in der Kritik, denn Konzerne wie Yahoo oder Google hatten Daten an den US-Geheimdienst weitergegeben. 

Yahoo will mit dem Bericht dem Eindruck entgegenwirken, der Konzern gebe massenhaft Nutzerdaten weiter. Der Konzern hatte bereits im Juni erste Zahlen über Anfragen von US-Behörden veröffentlicht.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Al Kaida hat gewonnen

Traurig, aber mMn wahr: Im Namen der Terrorbekämpfung haben wir (bzw. unsere Staaten) liberale und rechtsstaatliche Prinzipien aufgegeben. Hätte Al Qaida sich damals einen solchen Erfolg überhaupt vorstellen können?

Sie dachten, sie hätten ein paar tausend von uns umgebracht und ein paar Wolkenkratzer zum Einsturz gebracht, aber hatten sie ernsthaft erwartet, dass wir aufgeben würden, woran wir glauben?

es stimmt

es ist schlimmer als erwartet!

Und Zeit-Online als linkes Blatt ist sogar eher der Fels in der Brandung! NUR und ausschließlich bei der Zeit kann man sich noch einigermaßen "anonym" einloggen ...

Bitte, liebe Leser, gebt keine persönlichen Daten heraus ohne Not!

Selbst keinen Namen, keinen Ort, soweit es sich vermeiden läßt.

Danke Zeit.de, daß man sich hier noch synonym anmelden darf!

Was hat 9/11 denn wirklich bewirkt?

Oder besser gefragt welche Bedrohung haben die Bürger seitdem real am meisten zu spüren bekommen? Ich mag nicht darüber nachdenken, aber welche Länder haben die USA daraufhin völkerrechtswidrig überfallen? Wessen Grundrechte wurden massiv eingeschränkt - und von wem fühlen sich Bürger inzwischen wirklich am meisten bedroht?

Um auf dieses Nebenthema des Artikels zurück zu kommen: Mein Yahoo-Account wurde deaktiviert. Sollen die mit meinen Daten damit machen, was sie wollen. Dem ersten wirklich sicheren Mailanbieter werden die Leute die Bude einrennen.