SuchfunktionFacebook-Nutzer können sich nicht mehr verstecken

Bislang konnten Facebook-Mitglieder festlegen, dass ihr Profil nicht angezeigt wird, wenn jemand ihren Namen in die Suchbox eingibt. Künftig geht das nicht mehr.

Facebook-Nutzer können ihr Profil künftig nicht mehr von der Suchfunktion des Netzwerkes ausschließen. Bislang konnten sie in den Privatsphäre-Einstellungen unter "Wer kann deine Chronik über deinen Namen finden?" festlegen, dass sie bei einer namentlichen Suche innerhalb des Netzwerks nicht auftauchen wollen. Diese Funktion wird jetzt vollständig entfernt, kündigte Facebook-Manager Michael Richter an.

Sie sei bereits vergangenes Jahr bei allen jenen Nutzern entfernt wurden, die diese Einstellung nicht aktiviert hatten. Inzwischen nutze nur noch eine "kleine Prozentzahl" der mehr als eine Milliarde Facebook-Mitglieder die Option. Sie sollen durch einen Hinweis auf der Facebook-Startseite über die Änderungen informiert werden.

Anzeige

Die Funktion habe sich überlebt, begründete Richter den Schritt. So könnten Nutzer die Profile anderer Mitglieder auch über gemeinsame Freunde oder Kommentare zu Fotos finden. Außerdem habe sich die Facebook-Suche dadurch manchmal "kaputt" angefühlt: Einige Nutzer seien irritiert gewesen, wenn sie jemanden gesucht, aber nicht gefunden hätten, obwohl sie diesen Menschen persönlich kannten und wussten, dass er ein Facebookprofil hat.

Facebook hatte Anfang des Jahres die Suchfunktion "Graph Search" vorgestellt. Damit können Nutzer verstärkt nach Interessen oder Themen suchen, also etwa ihre Bekannten in einer bestimmten Stadt finden. Bisher gibt es die neue Suchfunktion nur für Nutzer der englischsprachigen Facebook-Version.

Wer einschränken wolle, welche Informationen andere auf Facebook sehen können, solle das bei jedem Eintrag einzeln machen, rät Richter. Das sei "der beste Weg, zu kontrollieren, was Menschen über euch auf Facebook finden können".

Mitglieder können im sogenannten Aktivitätenprotokoll bei Statusnachrichten oder Fotos festlegen, ob allein die eigenen Facebook-Kontakte, auch deren Freunde oder die gesamte Öffentlichkeit einen Eintrag zu Gesicht bekommen soll.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • doof
    • 11. Oktober 2013 12:32 Uhr

    schon vor einem Jahr gelöscht....

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    > Na dann - ich habe mein Profil schon vor einem Jahr gelöscht....

    Irrtum, Sie haben nur Ihre Benutzeroberfläche deaktiviert.

    > schon vor einem Jahr gelöscht....

    nein, Sie können Ihr Profil nicht löschen. Sie können es nur deaktivieren. Was Sie bei FB gemacht haben, bleibt bis an das Ende der Zeit gespeichert.

    • Sandale
    • 11. Oktober 2013 12:37 Uhr

    bewiesen.

    Jetzt muß Facebook das selbst übernehmen die user zu vergraueln.
    Da wiederum bin ich zuversichtlich: 5jahre mit Druck von der Börse pro Quartal mehr Geld zu machen, haben schon andere Unternehmen soweit gebracht.

    weiter so facebook

    2 Leserempfehlungen
    • Quarry
    • 11. Oktober 2013 12:47 Uhr

    aber man lese mal die FB Seite von zddk... als Tip an die Redanktion

  1. ... ich finde bestimmte Bekannte immer noch nicht.

    Muss so ein Kleinkram nun schon Tage im voraus in allen Zeitungen veröffentlicht werden, damit es keine Panik in Deutschland gibt?

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ist aber ganz nett, dass Zeitungen das übernehmen, wenn Facebook selber es sich nicht traut.

  2. Zitat: ,,Außerdem habe sich die Facebook-Suche dadurch manchmal "kaputt" angefühlt:" ist ja wohl ziemlich lächerlich.

    Es geht einfach darum, dass Facebook wohl in letzter Zeit einen erheblichen Mitgliederschwund erlebt hat, und das wird nun versucht durch das schrittweise ent-Privatisieren der Profile zu kaschieren...

    • arista
    • 11. Oktober 2013 13:56 Uhr

    gibts viele , aber kreative Namensgebung kann gerade bei fb so viel Spaß machen :-)

  3. Schon jetzt verstümmeln genügend Leute ihren echten Namen.

    Aus Peter Müller wird:

    Peter Mü; Petär Müllär, Pe Mü, Pete Miller, Peter

    Eine Leserempfehlung
  4. In meinen Bekanntenkreis benutzt niemand mehr Facebook.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, pb
  • Schlagworte Chronik | Einstellung | Facebook
Service