Es gibt zwar Kommunikationswerkzeuge, die weiterhin als sicher gelten. Roger Dingledine vom Tor-Projekt etwa versicherte beim diesjährigen Kongress, man werde niemals Hintertüren einbauen, auch wenn es eine entsprechende Anfrage der US-Regierung bereits gegeben habe – und auch wenn das ganze Projekt maßgeblich vom Pentagon mitfinanziert wird. Doch wenn die NSA ein solches, für die sichere Kommunikation von Dissidenten und anderen oft lebenswichtiges Werkzeug nicht direkt unterwandern kann, nimmt sie eben Umwege. Auf irgendeiner Ebene wird sie bekommen, was sie will.

Was noch an Restvertrauen in die Vertraulichkeit der elektronischen Kommunikation – nach deutscher Rechtsprechung ein Grundrecht der Menschen – übrig gewesen sein mag, muss spätestens jetzt hinterfragt werden. Welchem Unternehmen können Nutzer noch glauben, dass es ihre Daten schützen kann, selbst wenn es sich Mühe gibt? Welche Unternehmen werden von den USA gezwungen, kryptografische Schlüssel herauszugeben, womit jede Sicherheit verloren ist? Welche neue Software hat eine Hintertür schon von Beginn an eingebaut oder bekommt sie nachträglich aus der Ferne implementiert? Wer mag noch eine populäre Website aufrufen, wenn er nicht weiß, ob er dann eine exakte, von der NSA produzierte und verseuchte Kopie vorgesetzt bekommt? Wer mag noch ein Smartphone oder auch nur ein Monitorkabel kaufen, wenn er weiß, dass die NSA in der Lage ist, es vor der Auslieferung mit einer Wanze zum Abhören zu versehen?

Staatlich bezahlte Hacker auch in China und Russland

Und um es wenigstens erwähnt zu haben: Die USA und ihre westlichen Partner sind natürlich nicht die einzigen, die das Internet "ownen" wollen. Vom Staat bezahlte Hacker aus China oder Russland sind vermutlich zu ähnlichen Angriffen fähig wie NSA und GCHQ.

"Wir müssen das Internet neu erfinden", hatte Tim Pritlove vom CCC in seiner Eröffnungsrede gesagt. Ein Spruch, der so oder ähnlich seit Jahren von Hackern wiederholt wird. Heute ist deutlicher denn je, wie gigantisch und wie dringend notwendig dieser Arbeitsauftrag ist.