ShooterDer Duke ist wieder da

14 Jahre hat es gedauert, nun ist es fertig. Wirklich! Duke Nukem Forever erscheint in wenigen Wochen. Fans werden ihren Spaß am zynischen Über-Macho haben. von 

Duke Nukem, Hauptfigur "Duke Nukem Forever"

Duke Nukem, Hauptfigur "Duke Nukem Forever"  |  © Gearbox

Wenn die ursprüngliche Entwicklerfirma 3D Realms gefragt wurde, wann denn nun endlich der neue Teil des Computerspiels Duke Nukem erscheine, antwortete sie stets mit dem Satz: " When it's done. " Nie gab es einen Termin, immer nur die Aussage, es komme, "wenn es fertig ist". Nach zwölf Jahren war 2009 dann das Geld alle, die Entwickler wurden entlassen und aus Duke Nukem wurde ein Mythos: das auf ewig unvollendete Spiel , das einst viele Fans hatte.

Nun ist es doch noch fertig geworden. Selbstverständlich mit Verzögerung. Die Produktionsfirma Gearbox hatte so viel Stil, den Starttermin noch ein letztes Mal zu verschieben . Ursprünglich sollte Duke Nukem Forever im Mai erscheinen, nun aber kommt es am 10. Juni. Ganz sicher.

Anzeige

Und für die Fans, die nach 14 Jahren noch übrig sind, könnte sich das Warten gelohnt haben. Denn der Duke ist ganz der Alte und die Geschichte ähnelt der in den früheren Teilen Duke Nukem 3D und Duke Nukem: Manhattan Project . Der Über-Macho Duke rettet die Welt vor fiesen Außerirdischen, die Frauen entführen, Menschen in Schweine verwandeln und für sich kämpfen lassen. Dazu muss er viel klettern, springen, kriechen und selbstverständlich wie verrückt um sich schießen. Neben der Welt erlöst er natürlich auch ein paar hübsche Frauen, die gemeinerweise an Bomben gekettet wurden, und gibt dabei stets seine zynischen, chauvinistischen und selbstverliebten Sprüche ab. " Hail to the king, baby! "

Praktisch alles an dem Spiel sei neu, sagt Randy Pitchford, der eine der früheren Versionen mitentwickelt hatte und nun Chef des Entwicklerstudios Gearbox ist, das die Rechte übernommen hat. Doch so ganz stimmt das nicht und soll es wohl auch nicht. Duke Forever fühlt sich doch sehr an wie das legendäre Duke 3D – und dieser Effekt war bestimmt beabsichtigt.

Die Geschichte, wie gesagt, ist die gleiche: Auch dieses Mal bewegt sich der Duke durch eine funktionierende amerikanische Stadt – durch Burger-Filialen, Kinos, Toiletten und so weiter. Na und?, ließe sich fragen, tun sie das nicht alle? Ja, das tun sie, heute. 1997 aber, als Duke 3D herauskam, war das ein revolutionäres Konzept. Damals spielten andere Shooter vor allem in dunklen Labyrinthen, deren einzige Aufgabe es war, den Weg anzuzeigen, den der Spieler nehmen musste.

Die ursprüngliche Idee von Duke Nukem, dass jeder Raum auch seiner Bestimmung gemäß verwendet werden kann, wurde nun noch ausgebaut. So kann der Duke Toiletten nicht nur eintreten, sondern auch benutzen, und Flipperautomaten, die in der Gegend herumstehen, können nicht nur betrachtet, sondern nun auch bespielt werden. Solche Abwechslungen gibt es in vielen Ecken zu entdecken und sie machen Spaß.

Leserkommentare
  1. Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik in respektvollem Ton. Die Redaktion/cs

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... aber es gelang mir nicht, ihn zu entschlüsseln.

    Ich bitte um Erläuterung.

  2. Wer sowas "spielt", und sich nicht mal überlegt, was "Nuke `em" eigentlich bedeutet, dem ist echt nicht mehr zu helfen

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Lynus
    • 13. Mai 2011 10:37 Uhr

    Mir ist völlig klar was "nuke 'em" bedeutet und ich fand das Wortspiel durchaus amüsant als ich Duke Nukem 3D damals mit 16 gespielt habe. Genauso wie den Rest der bis zur Lächerlichkeit überzeichneten Macho-Plattitüden, Obszönitäten und Gewalt"verherrlichungen".

    Was sie aber wohl nicht verstehen, ist, auf wen oder was sich das " 'em" bezieht: Die Aliens. Was ist verwerflich daran, frauenentführende alien zu nuken? :D

    Dass das alles nicht ernstzunehmen ist, war mir schon mit 16 klar, und ich bin heute ein glücklicher, sozial integrierter Diplomingenieur,Grünenwähler und Pazifist. Kein verbitterter Amokläufer in spe. ohne Freunde.

    Wo dementsprechend ihr Problem mit dem Wort im speziellen und dem Spiel im Allgemeinen liegt, ist mir schleierhaft.

    Nach dieser Logik des Nach-dem-Namen-beurteilens dürfte so einiges nicht erlaubt sein.
    Was zählt ist ja immer noch der Inhalt? Wieviele Ego-Shooter haben Sie schon gespielt?

  3. Sind Sie Betreuer im katholischen Mädcheninternat? ;-)

    Zum Artikel: Bei der Engine liegt ein Missverständnis vor. Der Text suggeriert, als würde die aktuelle auf der des Duke3D basieren. Dies ist nicht im Ansatz der Fall. Richtig ist, dass während des Entwicklungsprozess die Engine ein halbes dutzend mal gewechselt wurde.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wenn man Gewaltverherrlichung und Ego-Shooter als ideale Verrohungsmittelchen ablehnt, wäre man Betreuer im katholischen Mädcheninternat. Irgendwas läuft schief in dieser Gesellschaft.

    @Herr Biermann: Was bezwecken Sie mit diesem Artikel? Klären Sie uns bitte auf, was der Zweck ist.

    Redaktion

    Hmm, Randy Pitchford sagte mir, dass die Engine mit der ursprünglichen nichts mehr zu tun hat, weil sie so oft um- und angebaut wurde - dass sie im Kern aber durchaus auf der ursprünglichen Engine basiert.

    Zitat Pitchford: Die ist wie ein Baum, der über die Jahre gewachsen ist.

    lg
    k

    "Dies ist nicht im Ansatz der Fall. Richtig ist, dass während des Entwicklungsprozess die Engine ein halbes dutzend mal gewechselt wurde."

    Die Wahrheit liegt in der Mitte.

    Nein, die Engine wurde nicht ein halbes dutzend Male gewechselt, das ist ein sich hartnäckig haltendes Gerücht, dem man mitunter die Schuld an der 'Verspätung' zuschieben will.
    Es gab nur einen einzigen wirklichen Wechsel, von der Quake 2-Engine zur Unreal-Engine.
    Eben jene, die seit ~1999 als Grundlage dient, ist der "Baum", da sie seitdem bis zur Unkenntlichkeit umgeschrieben wurde. Sie kam aber noch nicht 1996 in Duke Nukem 3D zum Einsatz (wie auch, sie existierte noch ein paar Jahre nicht), das war 'Build', eine vom damals gerade 13 jährigen Ken Silverman für 3dRealms entwickelte 'Pseudo-3d'-Engine, die noch kein polygonales 3D beherrschte.
    Für Duke Nukem Forever wurde direkt die Quake 2-Engine lizenziert um nicht auf die Fertigstellung der Hausinternen 'Prey'-Engine warten zu müssen...

  4. ... aber es gelang mir nicht, ihn zu entschlüsseln.

    Ich bitte um Erläuterung.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich bin der Meinung, dass man als Autor eine Verantwortung dafür trägt, was man schreibt. Und genauso sollte man ein Bewusstsein dafür haben.

    Ego-Shooter sind die Ausgeburt des Grässlichen, Mittel zur endgültigen Volksverdummung und -verrohung. Man kann auch anders Spaß haben als virtuell ein Blutbad anzurichten, finden Sie nicht?

    Die FDP-Fraktion im Bundestag hat eine LAN-Party veranstaltet, bei der man gegeneinander Ego-Shooter spielen konnte. So handeln die Interessenvertreter des deutschen Volkes... Quelle: http://www.zeit.de/digita...

    Was soll also die Adelung von Ego-Shootern durch ranghohe Politiker bedeuten? Geschichtsvergessenheit? Gewaltignoranz? Gewaltverherrlichung? Dass ein Zusammenhang zwischen Gewaltkonsumption durch Medien und "Games" und Kriminalität und der extremsten Form, der Amokläufe, besteht, scheint ein Teil der testosterongesteuerten Menschlein zu vergessen. Frei der Logig: Bitte ballert nicht eure Lehrer ab, sondern ballert da die "Bösen" und die "Feinde" im Computerspiel ab. Sitzt brav vor der Glotze, da richtet ihr keinen Schaden an.

    Wer einer solchen Logik folgt, ist nur bemittleidenswert. Ich lese diesen Artikel einerseits als Attribut an die "Fangemeinschaft" solcher "Games", andererseits aber auch als ein nicht vorhandenes humanistisches, sondern Gewalt verherrlichendes Menschenbild.

    Dass man sowas erklären muss, ist traurig.

  5. Duke war damals das ultimative Kultspiel in meinem gesamten Bekanntenkreis. Daher freue ich mich auf die neue Ausgabe. Die Aufregung der Damen und Herren Moralapostel (wie schon hier in den vorstehenden Kommentaren) steigert den Spaß umso mehr.

  6. wenn man Gewaltverherrlichung und Ego-Shooter als ideale Verrohungsmittelchen ablehnt, wäre man Betreuer im katholischen Mädcheninternat. Irgendwas läuft schief in dieser Gesellschaft.

    @Herr Biermann: Was bezwecken Sie mit diesem Artikel? Klären Sie uns bitte auf, was der Zweck ist.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Duke Nukem 3D, ist ein Kult Shooter und es wurde über Jahre eine Menge Wirbel um den Nachfolger gemacht. Das Spiel hat ist schon irgendwie eine Geschichte für sich. Was die Gewalt angeht ... ich würde es nicht so eng sehen. Ich selbst habe zahllose Shooter gespielt und bin immer noch ein harmonievoller Mensch und habe es zu was gebracht. Meiner Meinung nach ensteht Verrohung durch andere Einflüsse.

    Man nennt es "Rezension".

  7. Sie gehören wahrscheinlich der Fraktion der Menschen ohne Leben an... tut mir leid sie auf den Boden der Tatsachen zurück holen zu müssen, aber die Welt spielt solche "Ballerspiele", und sie macht es gern! Und mal ehrlich es ist wesentlich, das Menschen die sich solcher Spiele hingeben nicht ihrem Nachbarn, Lehrer oder Mitschüler ans Leder wollen. Zumal diese Spiele keineswegs, wie von Unwissenden behauptet, Aggressionen schüren. Und ja die meisten die dieses Spiel damals spielten und auch diesmal wieder in ihr Repertoire aufnehmen werden wissen was NUKE'em heisst. So NUKE YOU! Es ist Spass, der weder Menschen verletzt, noch sonst irgendwelche SAchäden verursacht. Also runter kommen, hinsetzen und Kanaster spielen. :D

  8. Duke Nukem 3D, ist ein Kult Shooter und es wurde über Jahre eine Menge Wirbel um den Nachfolger gemacht. Das Spiel hat ist schon irgendwie eine Geschichte für sich. Was die Gewalt angeht ... ich würde es nicht so eng sehen. Ich selbst habe zahllose Shooter gespielt und bin immer noch ein harmonievoller Mensch und habe es zu was gebracht. Meiner Meinung nach ensteht Verrohung durch andere Einflüsse.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Computerspiel | Xbox | Software | Manhattan
Service