Homosexuelle Pixelhelden waren zu Beginn des Videospielzeitalters undenkbar. Besonders in den USA hatte man anfangs große Probleme mit dieser Thematik. Japanische Entwickler zeigten etwas weniger Berührungsängste. Anfang der neunziger Jahre veröffentlichte Nintendo beispielsweise das Rollenspiel Fire Emblem . Optisch präsentiert wurde der schwule Spielcharakter Lucius allerdings sehr feminin, weshalb er häufig fälschlicherweise für eine Frau gehalten wurde. Nur Kenner wussten um die sexuelle Neigung des Magiers.

Andere Charaktere wurden gar explizit "umgepolt". Zu den bekanntesten ersten Beispielen dürfte Yuan aus dem SEGA-Klassiker Shenmue II gehören. Der transsexuelle Charakter erschien den Verantwortlichen nicht angemessen. In der Version für den amerikanischen Markt wurde aus ihm deshalb eine Frau. Diese Form der Umerziehung mussten damals einige Videospielhelden über sich ergehen lassen .

Doch die Branche hat sich gewandelt. Mit der Entwicklung von Spielen zum Kulturgut ging auch eine Veränderung im Umgang mit Homosexualität einher. Wohl vor allem, weil die Hersteller sich nicht die Möglichkeit entgehen lassen wollten, so alltägliche Dinge wie Sex in ihren Spielen darzustellen. Wohl aber auch, um über die Games Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen.

Will Wright nutzte als einer der ersten Entwickler ein Videospiel zur Gesellschaftskritik: In der 1996 veröffentlichten Flugsimulation Sim Copter konnte man muskulöse Männer beobachten, die sich küssten. Die Idee dazu hatte ein homosexueller Programmierer. Sie sollte ein Protest gegen die Unterdrückung von Schwulen und Lesben sein.

Vier Jahre später erschien mit Wrights Lebenssimulation Die Sims eines der ersten weltweit populären Spiele, das homosexuelle Paare darstellte.

Während der Spieler im ersten Teil nur schwule oder lesbische Partnerschaften begleiten konnte, bekamen die homosexuellen Sims mit jedem Teil mehr Rechte. Die Spieler konnten heiraten und ihren gleichgeschlechtlichen Sims-Paaren eine Familie erschaffen. Proteste gegen diese virtuelle Legalisierung der Schwulenehe blieben ungehört.

Dank der Sims erreichten schwule Charaktere damit zum ersten Mal die große Gruppe der Gelegenheitsspieler. Allerdings war das Thema damit noch lange nicht bei den Hardcore-Gamern angekommen.