Casual GameApp-Test "Alchemy"

Ob Spiele, kleine Helfer oder große Programme, ZEIT ONLINE wird künftig einzelne Apps vorstellen. Den Anfang macht eine hübsche Knobelei mit den vier Elementen. von 

Startbildschirm des Spiels "Alchemy" auf einem Android-Smartphone

Startbildschirm des Spiels "Alchemy" auf einem Android-Smartphone  |  © Kai Biermann/ZEIT ONLINE

Name:Andrey "Zed" Zaikins Alchemy oder auch Zed's Alchemy .

Inhalt: Ein Spiel, das ganz harmlos beginnt: Vier Symbole werden auf dem Schirm dargestellt, jedes steht für ein Element: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Wie bei den griechischen Naturphilosophen setzt sich alles, was uns umgibt, letztlich aus diesen vieren zusammen.

Anzeige

Der Spieler muss sie dafür immer neu kombinieren, indem zwei aufeinander geschoben werden. "Erde" und "Wasser" ergibt so "Sumpf", "Feuer" und "Luft" ist "Energie" und so weiter. Jedes erzeugte Element führt zu neuen Kombinationsmöglichkeiten und nach und nach wächst so eine Welt aus insgesamt 380 Dingen.

Feuer, Wasser, Erde, Luft - das Knobelspiel "Alchemy" für iOS

Feuer, Wasser, Erde, Luft - das Knobelspiel "Alchemy" für iOS  |  © ZEIT ONLINE

Was zu Beginn noch schnell geht, braucht bald schon langes Grübeln oder ewiges Probieren. Wer genug Geduld hat, kann sich irgendwann freuen, endlich "Blitzableiter", "Erdöl" oder "Pandabären" kreiert zu haben.

Manche Kombinationen sind durchaus logisch und dem Leben nachempfunden, andere weniger. Trotzdem macht es viele Stunden lang Spaß, zu knobeln und die Symbole hin und her zu schieben.

Plattform: Ursprünglich Android, inzwischen aber auch fürs iPhone erhältlich. Wobei es bei Android mehr Spaß macht, da jedes neue Element dort ein zufriedenes Brummen des Geräts auslöst, zumindest wenn das sogenannte haptische Feedback aktiviert ist.

Daten:Bei Android ist das Spiel 3,4 Megabyte groß, bei iOS im App-Store 5,6 Megabyte. Es wünscht ständigen Internet-Zugriff, tauscht während des Spielens aber keine Daten aus und funktioniert nach dem Installieren auch offline. Hat es einen Netzzugang, kann zu den Symbolen der dazugehörende Wikipedia-Eintrag abgerufen werden. Das ist nicht nur Spielerei, denn wer nicht mehr weiß, wie beispielsweise "Benzin" hergestellt wird, bekommt dank der Online-Enzyklopädie zumindest eine Ahnung, wie die entsprechende Alchemy-Kombination dafür aussehen könnte.

Kosten: Kostenlos und dann mit Werbeeinblendungen oder ohne Werbung für 79 Cent (iOS) oder ungefähr (schwankt wegen des Dollarkurses) 2,72 Euro (Android). 

Bewertung: Toller Zeitvertreib.

Nachtrag: Da mehrere Leser darauf hinwiesen – ja, Alchemy basiert auf der gleichen Idee wie das Browser- und iPhone-Spiel Doodle God . Das hat eine viel schönere Grafik, ist jedoch mühsamer zu steuern und bietet in der Bezahlversion 250 Dinge, die es zu kreieren gilt und in der kostenlosen Version knapp über 100.

Wenn Sie eine App kennen, die wir Ihrer Meinung nach vorstellen sollten, schreiben Sie uns eine E-Mail an games@zeit.de , gerne mit einer kurzen Begründung, warum Sie das Programm mögen. Wir freuen uns über Ihre Tipps und Vorschläge!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • riessm
    • 31. August 2011 13:07 Uhr

    ...das oder Doodle God zuerst da war: Bei dem ähnlichen Spieldesign, wobei ich letzteres mit seinem eingebauten "Augenzwinkern" ansprechender finde. Beim iTunes AppStore ist jedenfalls Doodle God früher dagewesen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Thieri
    • 31. August 2011 13:28 Uhr

    ... war Doodle God zuerst da, umso mehr finde ich es schade, dass auf die eigentlichen Urheber der Idee nicht einmal in einem Nebensatz hingewiesen wird.

    • Thieri
    • 31. August 2011 13:28 Uhr

    ... war Doodle God zuerst da, umso mehr finde ich es schade, dass auf die eigentlichen Urheber der Idee nicht einmal in einem Nebensatz hingewiesen wird.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    Redaktion

    ...hiermit erledigt, danke für den Hinweis.

    Beste Grüße
    Kai Biermann

  1. Redaktion

    ...hiermit erledigt, danke für den Hinweis.

    Beste Grüße
    Kai Biermann

  2. Alchemy ist ein altes DOS-Spiel von dem Doodle God wiederum ein Klon zu sein scheint: http://www.steinruecken.d...

    2 Leserempfehlungen
  3. mit dem Vorstellen von Apps. Mehr und öfter bitte!!!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Android | App | Benzin | Energie | Erdöl | Grafik
Service