Independent Games FestivalSpiele, die unsere Wahrnehmung manipulieren

Sie spielen mit Dimensionen, mit Kommunikation oder kommen ohne Bildschirm aus: Beim Independent Games Festival zeigen Entwickler ausgefallene Spiele wie "Fez" und "Way". von 

"Fez" hat beim Independent Games Festival den Hauptpreis gewonnen. Im Spiel erkundet die 2D-Figur Gomez eine 3D-Welt.

"Fez" hat beim Independent Games Festival den Hauptpreis gewonnen. Im Spiel erkundet die 2D-Figur Gomez eine 3D-Welt.  |  © Polytron

Ein Straßenfest in Kopenhagen , die Fußgängerzone ist voller Menschen. Mitten im Gewühl eine seltsam anmutende Choreographie: Mehrere Personen schleichen wie in Zeitlupe umeinander herum, belauern sich gegenseitig, während aus Lautsprechern eine stark verlangsamte Digitalversion der Brandenburgischen Konzerte erklingt. Jeder Teilnehmer hat einen Move-Controller in der Hand – einen Bewegungssensor, der normalerweise nur in Verbindung mit der Playstation 3 funktioniert – und schirmt ihn sorgfältig von den anderen Spielern ab. Die Controller sind höchst bewegungsempfindlich, jede ruckartige Geste kann Alarm auslösen. Und das bedeutet, der Spieler ist raus. Plötzlich wird die Musik schneller, und mit ihr auch die Bewegungen der Spieler. Jetzt sind die Controller etwas weniger sensibel. Durch Scheinangriffe und Schubser versuchen die Spieler nun, ihre Gegenüber zu hektischen Ausweichmanövern zu verleiten. Da schrillt auch schon die Alarmglocke: Wieder ist ein Teilnehmer aus dem Rennen.

Ein Computerspiel ganz ohne Bildschirm, dafür mit direkter Interaktion: Das ist die Grundidee von Johann Sebastian Joust . Entwickelt wurde das Spiel von der Guten Fabrik , einem dänischen Independent-Studio, das wiederum Teil des Copenhagen Game Collective ist. Johann Sebastian Joust definiere ein neues Genre, schreibt das US-Magazin The Verge . Und tatsächlich schlägt JSJ eine Brücke zwischen vordigitalen Gesellschaftsspielen und digitaler Unterhaltung – und es animiert zum spontanen Mitmachen – ob nun auf Partys, in der Fußgängerzone oder am Strand .

Anzeige

Johann Sebastian Joust ist denn auch einer der Höhepunkte beim diesjährigen Independent Games Festival in San Francisco , das im Rahmen der Game Developers Conference stattfindet. Dort werden traditionell die IGF Awards verliehen, so etwas wie die Oscars der unabhängigen Spieleentwickler. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre zählen Minecraft , Amnesia , World of Goo und Braid – allesamt Independent-Produktionen, die auch kommerziell erfolgreich sind. In diesem Jahr bewarben sich mehr als 500 Entwickler für die Awards – ein Rekord in der IGF-Geschichte. Im Rennen um den Hauptpreis konkurrierte JSJ unter anderem mit dem Storytelling-Experiment Dear Esther und dem rundenbasierten Strategiespiel Frozen Synapse . Den Sieg trug jedoch ein anderes Spiel davon: der Puzzle-Platformer Fez

Wie kaum ein zweites Spiel verkörpert Fez die Höhen und Tiefen der Indie-Entwicklung. Seit seiner Ankündigung im Jahre 2007 wurde das Spiel mit Vorschusslorbeeren überhäuft. Kritiker lobten die raffinierte Verschachtelung von 2D- und 3D-Grafik. Bereits 2008 erhielt Fez einen IGF Award für " Excellence in Visual Art " für seine herausragende Retro-Grafik, dann aber folgte eine lange Durststrecke, in der sich Fez -Schöpfer Phil Fish bis an den Rand seiner Leistungsfähigkeit verausgabte.

Dass unabhängige Spieleentwicklung ein mentaler und finanzieller Kraftakt ist, wird auch in dem Dokumentarfilm Indie Game: The Movie deutlich, der auf dem Sundance Festival prämiert und beim IGF gezeigt wurde. Indie Game: The Movie porträtiert eine Reihe von Kleinststudios, die über Jahre hinweg an einem Spiel werkeln – neben Phil Fish kommen die Macher von Super Meat Boy und der Braid -Entwickler Jonathan Blow zu Wort.

Auch wenn der Film eine gewisse Indie-Romantik bedient, zeigt er doch eindrücklich den Idealismus seiner Protagonisten. " Fez ist nicht nur ein Spiel", sagt Fish, "es ist meine Identität". Nun scheint es so, als würde sich der Einsatz auszahlen: Voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2012 wird das Spiel auf Xbox Live Arcade erscheinen, weitere Plattformen sollen folgen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Artikel Auf einer Seite lesen
    • Quelle ZEIT ONLINE
    • Schlagworte Festival | Award | Games | Independent | Kopenhagen | San Francisco
    Service