ComputerspielMass Effect 3 wird erweitert

Die Macher von "Mass Effect 3" wollen mit Zusatzmaterial das Spielfinale verständlicher machen. Zuvor hatten Spieler in einer Petition um einen neuen Schluss gebeten.

Der Protest gegen das Ende des Action-Rollenspiels Mass Effect 3 war groß. Nun will die Firma BioWare einlenken. Im kommenden Sommer soll eine Erweiterung namens Extended Cut zum freien Download veröffentlicht werden, schreibt das Web-Portal golem.de. Der Seite zufolge sollen zusätzliche Filmsequenzen und Epilogszenen zugänglich sein.

Viele User hatten sich zuvor über das Ende der Mass-Effect-Triologie entrüstet gezeigt. Das Ende war ihnen zu pessimistisch, außerdem wurden Logiklücken und inkonsequentes Game-Design kritisiert. Während der Spieler im Spielverlauf zunächst viele grundlegende Entscheidungen treffen konnte, bestand der Schlussakt hauptsächlich aus einer Videosequenz, und der Spieler konnte den Verlauf nur noch einmal beeinflussen. Obwohl es nach Angaben von BioWare 16 verschiedene Schlussmöglichkeiten je nach Spieltaktik gab, variierte das Videomaterial der jeweiligen Schlussszene kaum. In einer gemeinsamen Petition haben Kritiker BioWare gebeten, das Ende neu zu gestalten.

Anzeige

Diese Forderung wurde jedoch zurückgewiesen. Die Spielemacher hätten sich ihrer Integrität beraubt gesehen. Der Mitbegründer und Chef von BioWare, Ray Muzyka, sagte, dass die Firma mit der Erweiterung eine gute Balance gefunden habe. "Wir liefern die von den Spielern gewünschten Antworten und bewahren gleichzeitig die künstlerische Vision des Teams für das Ende dieses Storybogens im Mass-Effect-Universum", zitiert golem.de Muzyka. Das neue Finale soll für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE
    • Schlagworte Computerspiel | Download | Protest | Xbox | Chef | Sommer
    Service