RegionalcodeNintendo blockiert Import von Games für Wii U

Wie schon ihre Vorgänger wird auch die neue Konsole von Nintendo einen Regionalcode bekommen. Wer exotischere Games spielen will, hat Pech – oder muss das Gerät hacken. von 

Wii U von Nintendo

Wii U von Nintendo  |  © Michael Buckner/Getty Images for Nintendo

Es wirkt widersinnig, in der weltweit vernetzten digitalen Sphäre künstliche Grenzen einzuziehen, aber es ist nicht selten. Aktuelles Beispiel ist der japanische Konzern Nintendo . Der wird seine neue Spielkonsole Wii U mit sogenannten Regionalcodes ausliefern.

Solche Codes gibt es seit der Zeit der DVD . Auf Druck der amerikanischen Filmindustrie wurden sie als Standard eingeführt. Sie teilen die Welt in bestimmte Regionen ein, meistens mindestens in Asien , Amerika , Europa . Geräte, die beispielsweise in Europa verkauft werden, können dadurch auch nur Daten wiedergeben, die vom Hersteller für europäische Geräte gedacht sind. Eine künstliche Beschränkung also.

Anzeige

Bei der Wii U bedeutet es, das aus Japan oder den USA importierte Spiele nicht laufen, wenn die Konsole hierzulande gekauft wurde und umgekehrt. Die Wii U soll ab dem 30. November in Deutschland verkauft werden. In den USA beginnt der Verkauf früher , am 18. November, in Japan hingegen später, am 8. Dezember.

Nintendo hat Codes bestätigt

Dass Nintendo eine solche Sperre plant, stand zuerst in der gedruckten Ausgabe des japanischen Videospiele-Magazins Famitsu . In Europa machte diese Tatsache dann ein Twitterer bekannt. "Cheesemeister" fotografierte die entsprechende Stelle, übersetzte sie und stellte sie online .

Das britische Gamesblog eurogamer.net fragte daraufhin bei Nintendo in Großbritannien nach und bekam von dem Unternehmen die Bestätigung , dass es Regionalcodes einsetzen werde. Nintendo hatte auch schon bei den Konsolen 3DS und Wii solche Grenzen programmiert.

Auch andere Konsolen sind grundsätzlich dazu in der Lage, die Welt mithilfe solcher Regionalcodes einzuteilen. Sie überlassen es allerdings den Herstellern der Spiele, ob sie die Technik nutzen. Die meisten entscheiden sich dagegen. 

Unterschiedliche Altersbeschränkung?

Als solche Codes bei DVDs eingeführt wurden, so argumentierte die Industrie, sollten sie verhindern, dass Filme, die in einer Region noch im Kino laufen, gleichzeitig auf einer DVD aus einer anderen Region zu haben sind. Computerspiele allerdings werden inzwischen oft weltweit zu einem Zeitpunkt veröffentlicht und laufen auch nicht im Kino. Nintendo rechtfertigte die Technik bei früheren Konsolen mit unterschiedlichen Gesetzen, in verschiedenen Regionen würden verschiedene Altersbeschränkungen gelten.

Verbraucherschützer hingegen fürchten, dass die Codes allein dazu dienen, das gleiche Produkt zu unterschiedlichen Preisen verkaufen zu können.

Für Fans solcher Importe ist das eine unschöne Nachricht. "Nintendo, auf lange Sicht schadest du dir damit nur selbst und machst es für die, die deine wichtigsten Kunden sind, nur schwerer", schrieb das Spielemagazin Kotaku Australia 2011 in einem offenen Brief über Regionalcodes. Und schließlich sei es doch egal, wo die Fans die Spiele kaufen würden, solange sie Spiele kauften.

Der Drang, solche Sperren zu umgehen, ist offensichtlich stark. Noch bei jedem System, sei es DVD, Blu-Ray oder Spielkonsolen, gab es nach kurzer Zeit Wege, diese Codes zu knacken. Bei Konsolen muss dafür unter Umständen ein neuer Chip eingebaut werden, doch existieren für die Wii auch Lösungen, für die es genügt, eine spezielle DVD einzulegen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • cubozoa
    • 25. September 2012 10:51 Uhr

    Das traurige an der Sache ist ja, dass erst durch solche merkwürdigen Verfahren den illegalen Kopien ein Raum geboten wird. Wenn ich die Konsole hacken muss, um ein Spiel zu spielen, was mir ein Freund aus den USA geschenkt hat, ab dann ist es auch nichtmehr viel Aufwand illegal heruntergeladene Spiele spielen zu können.

    Wie kann die Industrie nach DRM, SecuROM und Co davor noch die Augen verschließen?

    c.

  1. Ja Regionalcodes sind eine unschöne Sache, aber in gewissem Sinn auch sinnvoll. Eine Lokalisierung für den europäischen Markt ist teuer und zeitaufwändig. Billige US-Importe könnte diesen Markt durchaus stören und dann kommen wieder andere Stimmen, dass der deutsche Markt vernachlässigt wird.

    Ich finde die Methode der Regionalcodes auch etwas zu hart. Aber es ist ja nicht verboten eine JAP oder US-Konsole zu importieren, sodass die wirklichen Import-Fans nicht gezwungen sind illegale Operationen durchzuführen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • LE7
    • 25. September 2012 11:30 Uhr

    Hersteller können sehr wohl auch einen Import verbieten, die Firma Liksang kann Ihnen davon ein Lied singen.

    http://www.golem.de/0610/48560.html

    • Nexic
    • 25. September 2012 11:00 Uhr

    So findet sich auch bei der neuen WiiU genug Nachwuchs für die Cracking-Szene. Schön! =)

    • LE7
    • 25. September 2012 11:24 Uhr

    Regionalcodes sind eine Gängelung des Kunden. Firmen dürfen weltweit ihre Waren einkaufen, verbieten es aber ihren treuesten Kunden.
    Das größte Ärgernis liegt ja bei Spielen vor, die nur auf einem Markt erscheinen. Wenn schon exotischere Spiele z.B. nur den Japanern vorbehalten bleiben, sollte man den europäischen und amerikanischen Fans doch wenigstens die Möglichkeit geben, diese legal zu importieren und spielen zu können. Wenn die Konsole erstmal gehackt werden muss, dann fragen sich viele schon, warum sie dann noch viel Geld für einen Import ausgeben sollen, wenn sie es auch gleich runterladen könnten.

    • LE7
    • 25. September 2012 11:30 Uhr

    Hersteller können sehr wohl auch einen Import verbieten, die Firma Liksang kann Ihnen davon ein Lied singen.

    http://www.golem.de/0610/48560.html

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Aber soweit ich weiß, hat Nintendo solch einen Import noch nie verboten, oder? Ich besitze selbst einige Nintendo US-Konsolen und mir ist noch nie untergekommen, dass dieser Kauf irgendwie illegal sein könnte.

  2. Aber soweit ich weiß, hat Nintendo solch einen Import noch nie verboten, oder? Ich besitze selbst einige Nintendo US-Konsolen und mir ist noch nie untergekommen, dass dieser Kauf irgendwie illegal sein könnte.

  3. Wie Wikipedia weiß, schreibt man Blu-Ray so, also ohne ein e.
    http://de.wikipedia.org/wiki/BluRay

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    Redaktion

    Stimmt, Sie haben Recht. Blu-Ray schreibt man ohne "e". Danke für den Hinweis!

  4. Wenn ich Spiele nach Region verkaufe ist die Begründung, dass es wegen unterschiedlicher Altersfreigabebestimmungen ist Blödsinn, weil in einer Region ein Spiel nicht durch den Regionalcode ab einem Alter spielbar ist. Zudem gibt es in den Regionen unterschiedliche Länder mit unterschiedlichen Bestimmungen.

    Das Gegenteil ist der Fall. Die Regionalcodes gibt es nicht um gesetzgeberischen Eigenheiten gerecht zu werden. Dem Kunden wird ein Hinderniss in den Weg gestellt, das ihn unnötigerweise einschränkt als ob einem Auto mit viel Leistung mit einem Tempomat nur eine geringere Geschwindigkeit ermöglicht wird oder eine Gasheizung absichtlich mehr Gas verbrennt, um eine Temparatur zu erreichen, die man auch mit weniger erreichen könnte.

    Hier handelt es sich um ein Kartell und sollte von unseren Wettbewerbshüter unbedingt verfolgt werden.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Nintendo | Computerspiel | DVD | Filmindustrie | Import | Kino
Service