Sony WonderbookZauberei mit Augmented Reality
Seite 2/2:

Weitere Spiele für 2013 angekündigt

Der Move-Controller der Playstation 3 dient dabei als Zauberstab: Um etwa "Incendio" heraufzubeschwören, muss der Spieler ein großes "Z" in die Luft schreiben.

Jedes Kapitel enthält Gedichte, Tipps und Anekdoten über die Entstehung der Zaubersprüche: Alle Texte stammen aus der Feder von Potter-Schöpferin J.K. Rowling und sind sehr unterhaltsam. Jede Lektion enthält eine Aufgabe, mit der Nachwuchsmagier ihr Wissen erproben können: Mal gilt es, verschiedene Schlösser mit "Alohomora" zu öffnen, mal Geheimbotschaften mit "Aparecium" sichtbar zu machen. Immer wieder muss der Spieler auch das Buch kippen oder schütteln, um es von Wasser, Staub oder Asche zu befreien. Am Ende jedes Kapitels wartet eine Prüfung, die mehrere Aufgaben miteinander verbindet: Hier ist neben Geschicklichkeit auch ein gutes Gedächtnis gefragt.

Spielerisch und inhaltlich ist das Buch der Zaubersprüche damit weitaus abwechslungsreicher, als man es von anderen AR-Games gewohnt ist. Auch grafisch weiß das Spiel zu beeindrucken: Die altehrwürdigen Hogwarts-Schauplätze sind stimmungsvoll in Szene gesetzt, die Buchseiten kunstvoll verziert und die Animationen stets flüssig. Als größtes Manko erweist sich der fehlende Mehrspieler-Modus: Gerade die jüngeren Potter-Fans werden sich bisweilen um den einzigen Controller balgen.

Einsatz als Lernmedium denkbar

Das Buch der Zaubersprüche ist das einzige Wonderbook-Spiel, das 2012 erscheint. Für das kommende Jahr hat Sony bereits zwei weitere Veröffentlichungen angekündigt: eine Film-Noir-Detektivgeschichte mit dem Titel Diggs Nightcrawler – und ein Abenteuer , das auf der BBC-Dokuserie Walking with Dinosaurs basiert. Man darf gespannt sein, ob das Wonderbook künftig verstärkt als Lernmedium zum Einsatz kommt: Dass es zur spielerischen Wissensvermittlung taugt, hat das Potter-Spiel bereits bewiesen.

Das Wonderbook und das dazugehörige Spiel kosten zusammen 40 Euro, das Paket mit Playstation-Eye-Kamera und dem Move-Controller gibt es für 70 Euro.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Artikel Auf einer Seite lesen
    • Quelle ZEIT ONLINE
    • Schlagworte Sony | Brand | Harry Potter | Paintball | Smartphone | MIT
    Service